04.06.2007 13:05 |

Gehirn ist abgelenkt

Wer Unterhaltsames im TV sieht, isst mehr

Wer unterhaltsame Sendungen im Fernsehen verfolgt, isst wesentlich mehr als in derselben Zeit ohne TV - so lautet das Ergebnis einer neuen Studie. Die Forscher gehen davon aus, dass die Signale der Sättigung des Körpers bei derartiger Ablenkung einfach übersehen werden.

45 Menschen nahmen an der Studie der "Smell and Taste Treatment and Research Foundation" im US-amerikanischen Chicago teil, berichtet Reuters. Sie mussten drei Wochen lang je fünf Minuten zwei verschiedene Late-Night-Shows ansehen oder vor dem ausgeschalteten Fernseher warten. In den fünf Minuten durften sie so viele Kartoffelchips essen wie sie wollten.

Nach jeder Aktivität wurde der Chips-Konsum gemessen. Ergebnis: Während die Studienteilnehmer die US-Talkmaster David Letterman und Jay Leno auf dem Bildschirm beobachteten, aßen sie wesentlich mehr. Während Letterman wurden im Durchschnitt 44 Prozent mehr Chips, bei Leno 42 Prozent mehr Chips verputzt als vor dem ausgeschalteten Fernseher.

Die Forscher führen diesen enormen Anstieg vor allem darauf zurück, dass die Testpersonen abgelenkt waren und so das Gehirn weniger beachtete, was der Mund tat. Denn auch Geruch und Geschmack einer Speise tragen zum Sättigungsgefühl bei, beide Faktoren werden bei Unterhaltungssendungen offenbar weniger wahrgenommen.

Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol