05.05.2007 20:34 |

Spitals-Skandal

Acht Patienten in Italien vergiftet

In Italien hat sich erneut ein schwerer Gesundheits-Skandal ereignet. Wie das staatliche Fernsehen am Samstag meldete, starben in einem Krankenhaus bei Taranto in Apulien acht Patienten vermutlich an Stickstoffvergiftung.

Sie wurden auf einer Intensivstation für Erkrankungen der Herzkranzgefäße bei einer Untersuchung irrtümlich mit Stickstoff statt mit Sauerstoff versorgt. Nähere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt.

Bei den meisten Toten handelt es sich offenbar um ältere Menschen. Die Station für Koronarmedizin am Krankenhaus von Castellaneta sei erst vor knapp zwei Wochen eröffnet worden, die neuen Untersuchungsapparturen erst seit zwei Tagen in Betrieb, hieß es weiter. Die Staatsanwaltschaft habe bereits Ermittlungen eingeleitet.

Erst im vergangenen Februar war Italien von einem Gesundheitsskandal erschüttert worden: Patienten waren Leber und Nieren von einem HIV-Patienten eingepflanzt worden.

Symbolbild: Andi Schiel