29.04.2003 08:13 |

Schumis Neuer

Premiere für den neuen Ferrari

Beide Ferrari-Piloten können beim Formel-1-Rennen am Sonntag in Barcelona mit dem neuen Modell F2003-GA starten.
Bei der Rennpremiere des Vorgänger-AutosF2002 im vergangenen Jahr beim Großen Preis von Brasilienhatte lediglich Michael Schumacher mit der Neuentwicklung startendürfen, sein Teamkollege Rubens Barrichello stand nur einaltes Modell zur Verfügung. Der fünfmalige WeltmeisterSchumacher ist nach vier Saisonrennen und seinem Sieg in Imoladerzeit WM-Dritter.
 
Er blickt der Rennpremiere des neuen Ferrari F2003-GAam Sonntag beim Großen Preis von Spanien in Barcelona zuversichtlichentgegen und hofft auf einen Schub im Kampf um die Weltmeisterschaft."Ich freue mich sehr auf das neue Auto", erklärte der Formel-1-Weltmeister. "Wir wissen schließlich, dass es sogar noch schnellerist als unser WM- Auto, und als Rennfahrer kann man nie genugSpeed bekommen."
 
Dank für die Anteilnahme
Schumacher bedankte sich auch im Namen seines Brudersfür die Anteilnahme der Fans am Tod seiner Mutter und fürdie Zurückhaltung der Medien. "Es hat gut getan zu sehen,wie viel Mitgefühl Ralf und mir von vielen Seiten entgegengebrachtwurde", sagte der 34-Jährige. "Die guten Wünsche unddie Sympathie, die dabei oft deutlich wurden, haben sehr geholfen.Ich möchte allen danken, die uns in diesen Tagen unterstützthaben - auch den vielen Zeitungen und Fernsehstationen, die unsereBitte um Privatheit weitgehend respektiert haben."
 
Elisabeth Schumacher war am Ostersonntag wenigeStunden vor dem Imola-Rennen im Alter von 53 Jahren in Kölngestorben. Sie wurde am vergangenen Freitag beerdigt. Trotz desTodes ihrer Mutter waren Michael und Ralf Schumacher beim GroßenPreis von San Marino gestartet. Michael Schumacher hatte das Rennenin Imola noch im alten Ferrari F2002 gewonnen und die Ärades WM-Autos würdig beendet.
 
Der Neue: Zuverlässig und schnell
Der F2003-GA erwies sich in der Vergangenheit inden Tests als wesentlich schneller als sein Vorgänger, waraber noch zu unzuverlässig. In der vergangenen Woche hattennoch einmal Barrichello und die Testpiloten Luca Badoer und FelipeMassa mit dem Wagen auf der Hausstrecke in Fiorano intensiv geprobt."Nun gibt es nach den ausgiebigen Tests der letzten Woche auchkeine Fragezeichen in punkto Zuverlässigkeit mehr - Rubens,Luca und Felipe haben ganze Arbeit geleistet", lobte Schumacher."Ich weiß, dass ich mich in dieser Hinsicht auf alle Beteiligtenbei Ferrari maximal verlassen kann, daher kann ich absolut zuversichtlichins nächste Wochenende gehen und den WM-Kampf aufnehmen."
Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten