05.02.2007 12:27 |

Wilde Party-Stars

Starauflauf beim Super Bowl

Dass die Indianapolis Colts den 41. Super Bowl der Geschichte gewonnen haben, ist nach diesem Wochenende zwar schön und auch gut – für die zahlreichen Promis, die sich von Freitag bis Sonntag auf zahlreichen Pre-Game-Partys und dann im Stadion selbst köstlich amüsierten, zählte der sportliche Aspekt allerdings weniger. Von TomKat über Carmen Electra und Tara Reid bis Willis-Kutcher-Moore war am letzten Wochenende alles, was in den USA Rang und Namen hat, in Miami.

4.000 Dollar bezahlten „Weltliche“ für ihre Eintrittskarte zur „Leather and Lace“-Party des Männer-Magazins Maxim. Draußen vor dem Sagamore Hotel in Miami Beach standen die Party-Groupies und Fans Freitagabend Schlange, nur um einen kurzen Blick auf die Stars und Sternchen und die zahlreichen It-Girls zu erhaschen, die im Blitzlichtgewitter von Hunderten Kameras über den roten Teppich stolzierten.

Ein paar Namen: Carmen Electra, Fergie (mit Band), Jenny McCarthy und Ex-Spears-Ehemann Kevin Federline, der froh sein konnte, dass man ihn eingeladen hatte. Ganz nebenbei waren auch noch eine Handvoll amerikanischer Supermodels à la Joanna Krupa, etliche Footballstars und andere Sportler wie Andy Roddick, der ein ziemlicher Partylöwe sein soll, zugegen. Offiziell wurde die Musik um zwei Uhr ausgemacht – die Party dauerte aber wesentlich länger.

Honeys and Bunnies auf der Playboy-Party
Am Samstag – dem Tag vor dem großen Spiel – stieg dann die berühmteste Pre-Game-Party, seit es Super Bowls gibt. In einem Nobel-Hotel in Miami lud Hugh Hefner zur „Official Playboy Pre-Game-Party“. Seinem Ruf folgten unzählige Promis. Leider war die Häschen-Fete nicht so offiziell angelegt, wie Maxim das am Vortag bei seiner Party getan hatte. Es gab einen roten Teppich – viele Gäste kamen aber durch den Hintereingang. Vor den Kameras zeigten sich zum Beispiel Johnny Knoxville, Kanye West und Ex-Hexe Alyssa Milano. K-Fed soll zwar nach der Maxim-Party schon etliche Blessuren erlitten haben, kämpfte sich mit der Unterstützung zahlreicher Bunnies (jaaa, die waren auch dort…) tapfer durch den Abend. Work hard, party harder.

Ehe auf der Bühne: Lopez und Anthony treten gemeinsam auf
Am Samstag stieg in South Beach – der Partymetropole während dem ganzen Weekend – auch die offizielle Super-Bowl-Party der Sponsoren. Hier war die Promi-Dichte am höchsten. Tom Cruise und Katie Holmes ließen sich blicken und Jennifer Lopez und Mark Anthony (sie sangen gemeinsam und küssten sich auf der Bühne) hatten ihren heißesten Auftritt seit der Hochzeitsnacht. Fergie, die letzte Nacht schon auf der Maxim-Party zum Mikrofon gegriffen hatte, performte auch am Samstag. Die Panne des Abends lieferte Ex-Teenie-Film-Star Tara Reid. Während sie für die Fotografen posierte und schmachtende Blicke austeilte, stolperte sie über ein Kabel und knallte der Länge nach hin. Schade, dass sie für die Kameras so viel Schminke aufgetragen hatte – drunter war sie sicher hochrot angelaufen…

Stars beim Spiel: Ashton Kutcher, Demi Moore… und Bruce Willis!
Die Diva, der Jungspund und der Gehörnte. Dieses Bild bot sich den Fotografen beim Rundgang durchs Stadion unmittelbar vor dem Spiel. Demi Moore war mit Ashton Kutcher und ihren Kindern zum Super Bowl angereist. Dort stieß auch Ex-Mann Bruce Willis zu ihnen. Der Actionstar ist Ashton offenbar nicht böse, dass er ihm mehr oder weniger die Frau ausgespannt hat. Willis hat sich sogar mit dem Pärchen fotografieren lassen! Das Spiel wurde dann von einer Show des Cirque du Soleil offiziell eröffnet.

Kein Nipplegate, dafür Prince mit Waschweib-Kopftuch
Musikalisch war das Sportevent aber alles andere als gelungen: Die Eröffnungs-Einlage nach der Zirkusshow ging daneben. Billy Joel’s Begleitung – die Sängerin Marlee Matlin – vergriff sich bei der amerikanischen Hymne ordentlich im Ton und erntete betretenes Schweigen von den Kommentatoren.

Für den berühmten „Nipplegate“-Skandal gab es auch heuer keinen Nachfolger. Allerdings hatte Popstar Prince - er war die Halbzeit-Showeinlage sehr wohl einen „Fehler in der Gardarobe“. Er kam bei strömendem Regen mit einem Waschweib-Kopftuch auf die Bühne. Gegen das vorne (!) zusammengeknotete Bandana über seiner Abschleckfrisur, war Janet Jacksons Brustwarzenpiercing ein Non-Aufreger. Seinen Auftritt brachte er aber bravourös über die Bühne.

Die besten Bilder vom Wochenende gibt’s in der Infobox!

Bergrettern reicht es:
„Jetzt wird Bergung per Polizei-Heli verrechnet“
Oberösterreich
Superstar nachdenklich
Ausgepfiffener Neymar: „Habe nichts gegen Fans“
Video Fußball
Hinreißend charmant
Brügge: Die Perle Flanderns
Reisen & Urlaub
Amyloidose
Wenn das Herz „verklebt“
Gesund & Fit

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter