Sa, 18. August 2018

Schwarz-Blau in Graz

18.01.2018 14:43

Ruf nach eigenen Demo-Zonen

Die schwarz-blaue Grazer Rathauskoalition ärgert sich, dass Demos immer wieder die Grazer Öffis lahmlegen. Wirtschaftstreibende in der Innenstadt würden zudem Schaden erleiden. VP-Bürgermeister Siegfried Nagl wünscht sich erneut eigene Demo-Zonen; zumindest aber, dass Demos künftig nicht über Öffi-Trassen geführt würden. Nach Demo-Zonen ruft auch die FP.

Eine Studenten-Demo gegen die Bundesregierung legte am Donnerstag die Öffis in der Innenstadt lahm. Am Samstag errichtet die Polizei eine Sicherheits-Zone rund um den Congress. Grund sind befürchtete Ausschreitungen gegen den Akademikerball.

Zumindest Öffis sollen nicht lahmgelegt werden

Schon Ende 2016 war VP-Bürgermeister Siegfried Nagl gewaltig genervt von Demos auf dem Grazer Hauptplatz, in der Herrengasse usw. Diese seien zum Schaden der Wirtschaft und auch der Bevölkerung, weil die Öffis still stünden. Nagl forderte fixe Demo-Zonen, etwa auf dem Freiheitsplatz, die das normale Leben in der Stadt nicht behindern würden.

Nagl erhebt diese Forderung erneut: "Aber mir ist bewusst, dass das rechtlich nur schwer umzusetzen ist. Das ist Sache des Bundesgesetzgebers. Ich verlange aber zumindest, dass Demos so geführt werden, dass sie den öffentlichen Verkehr nicht lahmlegen!"

Händler intensiv betroffen

Auch die Grazer FP ruft nach Demo-Zonen. Klubobmann Armin Sippel: "Demonstrationen legen immer wieder die innerstädtische Infrastruktur lahm. Die Auswirkungen auf die Öffis sind bis an die Stadtgrenze spürbar. Ganz intensiv betroffen sind die Innenstadt-Händler."

Sippel möchte nicht das Demonstrationsrecht antasten, aber: "Es ist höchst an der Zeit, den wirtschaftlichen Schaden durch Demo-Zonen auf ein Minimum zu beschränken. Der Bundesgesetzgeber ist zum Handeln aufgefordert."

Mit Herbert Kickl stellen die Blauen jetzt ja den Innenminister…

Von: Gerald Richter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.