Mo, 22. Oktober 2018

Angriffe in Linz

30.11.2017 12:40

Blutige Messerattacke: Opfer flüchtete zur Polizei

Gleich zwei Messerattacken ereigneten sich Mittwochabend in Linz! Um 18.30 Uhr gingen zwei Angreifer auf zwei Kontrahenten los, stachen einen nieder und schlugen den anderen. Mit Stichverletzungen floh das blutende Opfer in die Polizeiinspektion in Linz-Kleinmünchen. Kurz zuvor zerschnitten zwei Räuber für eine Uhr und 200 Euro ihrem Opfer das Gesicht.

Mittwochabend kam es um 18.30 Uhr im Linzer Stadtteil Kleinmünchen zu einem Messerangriff. Gleich hinter der Polizeiinspektion Kleinmünchen gerieten in der Rintstraße vier Männer in Streit -  zwei gegen zwei. Ein Duo schlug und stach zu. Während ein Opfer mit einem heftigen Faustschlag davonkam, erlitt sein Freund (28) Messerstiche - der Blutende rettete sich in die Polizeiinspektion, wo man den Notarzt rief. Über den Tathergang wollten die Opfer, die ins Spital kamen, nichts sagen. Ein Zeuge hat zwei Täter mit Kapuzenpullis in einem silbernen Pkw flüchten sehen.


Schnittwunden im Gesicht
Bereits um 18.25 Uhr hatten vor einem Lokal an der Linzer Turmstraße zwei Räuber ihrem Opfer aufgelauert, forderten in oberösterreichischen Dialekt Geld und die Jacques-Lemans-Uhr. Mit einem Messer fügten die 170- bis 180 Zentimeter großen Angreifer, der größere war schlank, der kleinere mollig, dem Opfer Schnittwunden im Gesicht zu, ehe sie mit 200 Euro und der Uhr zu Fuß flüchten konnten.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.