So, 19. August 2018

Wirtschaftsmission

29.11.2017 13:02

Singapur: Ein schlauer Großstadtdschungel

Mit einem künstlichen Wald im Alltagsgrau, neuen Verkehrskonzepten und digitaler Vernetzung will Singapur die erste smarte Nation der Welt werden. Bei einer Wirtschaftsmission sind derzeit Kärntner Unternehmer auf den Spuren der neuesten Trends im südostasiatischen Stadtstaat zwischen Genie und Wahnsinn.

Als der Airbus auf der Landepiste aufsetzt, beginnt die Uhr zu ticken. Nur 40 Minuten dürfen vergehen, bis Besucher in der Innenstadt ankommen - so die Vorgabe der Politik. Auf dem Inselstaat muss es schnell gehen. Der Airport soll für 130 Millionen Passagiere im Jahr ausgebaut werden - bis 2020. Unternehmen aus Asien und Europa wollen hier Geschäfte machen. Auch wenn Singapur für den rot-weiß-roten Export eher eine kleine Rolle spielt, bieten sich für heimische Unternehmer interessante Nischen. So könnten bald die alten Leitungen am Airport von den Experten der Klagenfurter Firma Geolantis neu vermessen werden, "Unsere Software ist weltweit im Einsatz", erklärt Geschäftsführer Michael Pegam.

Was dem Wirtschaftswunderland fehlt, ist Platz. Die Gebäude wachsen nicht nur in die Höhe, sondern auch in die Tiefe. Weil es für Autos eng wird und man auf Öffis setzt, sind intelligente Verkehrskonzepte gefragt. Die Wege der Busse werden mit GPS verfolgt. Die Wartezeit an Haltestellen will man mit Wifi und e-Books verkürzen. Hunderte Millionen Euro fließen in Innovationen und High-Tech. Die Strabag baut das U-Bahn-Netz aus.

Um Überschwemmungen zu vermeiden, wuchert am Stadtrand ein Urwald, wo das Regenwasser versickert. Mitten in der Großstadt wird mit künstlichen Bäumen erforscht, wie man die Bewässerung verbessern kann, wie sich Baumaterialien der Zukunft verhalten und wie Klimazonen wirken.

Besonders spannend für die Kärntner Delegation unter WK-Präsident Jürgen Mandl ist bei all den Innovationen die Zusammenarbeit zwischen Industrie, Forschung und Ausbildung.

"Wir sehen uns an, wie Unternehmen bei der Digitalisierung besser begleitet und Kooperationen umgesetzt werden", erklärt Meinrad Höfferer, Leiter der Außenwirtschaft der WK Kärnten. Auch für innovative Unternehmensgründer gilt die Stadt der Zukunft als gutes Beispiel.

Für die Unternehmer geht es jetzt weiter nach Sydney: Die rot-weiß-roten Warenausfuhren nach Australien haben zuletzt auf über eine Milliarde Euro zugenommen. Auf die Kärntner Wirtschaft warten neue Chancen im Export.

Thomas Leitner aus Singapur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.