Mi, 24. Oktober 2018

Mit 1,54 Promille

29.11.2017 16:43

Alko-Raser rammte Pkw: Linzer in Lebensgefahr

Unfassbare Rücksichtslosigkeit zeichnete einen in Steyr lebenden Kroaten (26) aus, der Mittwochfrüh in Linz einen lebensgefährlichen Verkehrsunfall verschuldet hat. Der Arbeiter war in seinem Auto mit Tempo 70 durch eine 30-km/h-Zone gerast, hatte auf einer Kreuzung ein "Vorrang geben"-Zeichen missachtet und ungebremst den Pkw eines 33-Jährigen gerammt. Mit 1,54 Promille im Blut!

Die Wahnsinnsfahrt passierte um 4.20 Uhr auf einer Nebenfahrbahn der Wiener Straße bei der Kreuzung zur Hasnerstraße. Mit seinem Range Rover rammte der Arbeiter den BMW-Kombi eines in Linz lebenden Griechen (33) nahezu im rechten Winkel. Dieser wurde auf ein Rasenstück und gegen einen Baum geschleudert.
Der Grieche zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu, die Blessuren seines Beifahrers (39) fielen zum Glück weniger schwer aus. Beide mussten aber in Linzer Spitäler eingeliefert werden.

Aus Wrack geschnitten
"Der lebensgefährlich verletzte Mann war im Wrack eingeklemmt, wir konnten ihn mit hydraulischem Gerät befreien und der Rettung übergeben", sagt Albert Riedl von der Berufsfeuerwehr.
Der Alkolenker (26) blieb laut eigenen Angaben bei dem Zusammenprall unverletzt. Er ist nun seinen Führerschein los - ihn erwarten zahlreiche Anzeigen.

Fahrlässige Tötung
Wegen fahrlässiger Tötung wird auch ein 67-jähriger Lenker aus Puchheim angezeigt, der am Dienstag auf einem Schutzweg in Vöcklabruck eine 83-jährige Frau mit Rollator gerammt hat. Die Pensionistin erlag kurz darauf im Spital ihren schweren Kopfverletzungen.

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.