Mo, 20. August 2018

Weniger Emissionen

20.11.2017 16:45

Mit neuer Strategie gegen die Klimagase

Das Land biegt bei der Erstellung einer neuen Klimastrategie in die Zielgerade. Bis Ende des Jahres soll feststehen, wie der Treibhausgas-Ausstoß nach Vorgaben der Pariser Klimaziele bis 2050 um 75 Prozent reduzieren werden soll. Seit 2005 sind die Emissionen in Kärnten um 18 Prozent gesunken; der Ausstoß von F-Gasen ist hingegen leicht angestiegen. Der Verkehr bleibt größter Klimasünder.

Minus 75 Prozent Klimagase bis 2050 - so lautet das erklärte Ziel des Landes, zu dem man sich nach dem Klimagipfel von Bonn bekennt.

Gelingen soll das durch Maßnahmenprogramme mit dem Bund, die für Kärnten eine Reduktion von 29 Prozent ergeben, wie Klimaschutzkoordinator Dr. Markus Kottek erklärt. Den Großteil der Reduktion sollen Maßnahmen der neuen Klimastrategie erreichen.

"Die Strategie baut auf dem Energie- und Moblitätsmasterplan auf", so Umweltlandesrat Rolf Holub. Durch Verbesserung der Effizienz und mehr erneuerbare Energie soll Kärnten bei Wärme und Strom 2025 unabhängig von fossiler und atomarer Energie sein. E-Moblität und der "saubere" öffentliche Verkehr sollen massiv ausgebaut werden. Einer der wichtigsten Bereiche: Mit 1,6 Millionen Tonnen CO2 bleibt der Verkehr größter Klimasünder!

Experten des Umweltbundesamtes bewerten weitere Maßnahmen wie die CO2-Reduktion bei Klein- undMittelbetrieben durch neue Technologien, Ausbau grüner Energien durch das Wohnbauförderungsesetz, bessere Rahmenbedingungen in der Raumplanung.

In den Bereichen Gebäude (-46 % CO2), Energie (-42 %) und Industrie (-20 %) konnten seit 2005 große Fortschritte erzielt werden. Gestiegen ist der F-Gas-Ausstoß durch die Halbleiterindustrie.

Thomas Leitner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.