Do, 21. Februar 2019
19.11.2017 18:20

21 Tote

Hilfe für Opfer der großen Flut

Sintflutartige Wassermassen gingen in der Nacht über Mandra, einer Gemeinde nordwestlich von Athen, nieder. Binnen Minuten waren mehr als 20 Menschen tot, unzählige Autos und Häuser zerstört. Militär, Feuerwehr und Rettungsdienst stehen im Dauereinsatz. Doch Hilfe kommt ebenfalls von der österreichischen Griechenlandhilfe und aus dem Burgenland.

Erst kürzlich etablierte sich der Salzburger Verein auch im Burgenland - und nun kam gleich die erste große Bewährungsprobe für die Helfer. Denn während einer Hilfslieferung in das Land der Hellenen erreichten Gründer Erwin Schrümpf und seine Mitstreiter schockierende Neuigkeiten: Unwetter hatten - wie berichtet - Mandra völlig verwüstet. "Wir änderten sofort unsere Pläne und machten uns auf ins Katastrophengebiet", schildert der frühere Unternehmer, der mit seinem Team gegen das Leid der Bevölkerung im krisengebeutelten Griechenland kämpft.

In Mandra angekommen, bot sich den Helfern ein Bild des Grauens: "Häuser, Autos und Straßen waren völlig zerstört, die Strom- und Wasserversorgung teilweise zusammengebrochen." Sofort begann das Team, die Menschen mit Lebensmitteln und Getränken zu versorgen. "Wir bleiben so lange hier, wie wir gebraucht werden." Und das kann dauern. Denn neben 21 geborgenen Toten werden immer noch 15 Menschen vermisst.

Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen
Bluttat nachgestellt
Mädchenleiche im Park: Lokalaugenschein mit Täter
Niederösterreich
PSG-Star im Klub-Fokus
Neymar muss für Spezialtherapie nach Brasilien
Fußball International
Gegen das Artensterben
„Krötentaxis“ werden wieder gesucht
Tierecke
Opernball-Talk
Lugner plaudert über One-Night-Stands in der Loge
Video Stars & Society
krone.at-Sportstudio
Schreckmoment bei der WM ++ Arnautovic führt
Video Show Sport-Studio
Es wirkt!
Die meistverkaufte ...
Adabei
Kühbauer vor Inter-Hit
„Unser Aufstieg wäre für mich kein Wunder“
Fußball International
Schon wieder
Einbrecher räumen während CL-Hit Manes Haus leer
Fußball International
Titel-Ansage im Video
Arroganz-Anfall! Ronaldo verspottet Atletico
Fußball International
Burgenland Wetter
2° / 12°
wolkig
0° / 13°
wolkig
2° / 12°
wolkig
1° / 12°
wolkig
2° / 12°
wolkig

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.