Di, 17. Juli 2018

Auf der Flucht

08.11.2017 17:11

Verkleideter Räuber scheitert an steirischer Bank

Ein in eine Art Polizeiuniform gekleideter Räuber hat Mittwochfrüh versucht, eine Bank im südsteirischen Leibnitz auszurauben. Der Unbekannte hatte erst an die Hinter- und dann an die Vordertür geklopft und Einlass verlangt, wie die Landespolizeidirektion mitteilte. Eine Angestellte reagierte richtig, öffnete nicht und alarmierte die echte Polizei. Der Mann konnte entkommen.

Die 52-jährige Bankbedienstete war gegen 6.35 Uhr zu ihrem Arbeitsplatz gekommen, hatte die Filiale durch die Hintertür betreten und dann wieder abgesperrt. Plötzlich näherte sich ein wie ein Polizist wirkender Mann, klopfte an und forderte mit ausländischem Akzent: "Polizei, aufmachen!" Die Angestellte weigerte sich, die Tür zu öffnen, worauf der Unbekannte zur Vordertür ging und auch dort anklopfte. Als die Angestellte auch da nicht öffnete, entfernte sich der Mann.

Laut Personenbeschreibung ist der Unbekannte zwischen 45 bis 50 Jahre alt, zwischen 1,85 und 1,90 Meter groß und schlank. Er trug eine Schirmkappe mit der Aufschrift "Polizei", Bluejeans und eine gelbe Warnweste. Möglicherweise war er in Begleitung einer zweiten Person, von der es allerdings keine nähere Beschreibung gibt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.