Do, 18. Oktober 2018

Oft unverschämt

05.10.2017 14:09

Vermieter kassieren zu viel

Warum sind Mieten oft unverschämt teuer? Die Arbeiterkammer startet, wie berichtet, eine große Online-Umfrage, um den Druck auf die Bundesregierung zu erhöhen. Für Wohnbaustadtrat Michael Ludwig (SPÖ) ist das undurchsichtige Mietrecht schuld. Private Vermieter kassieren oft mehr ab, als sie dürften.

40.000 Inserate auf Immobilienplattformen haben Experten der Wiener Mieterhilfe untersucht. Ergebnis: Bei vier von fünf Angeboten wird deutlich mehr verlangt, als es das Gesetz erlaubt. "Im Schnitt waren etwa 80 Prozent überteuert", so Ludwig. In 2700 Fällen wurden die zulässigen Mietvorschreibungen durchschnittlich um 3,18 Euro pro Quadratmeter überschritten. "Das entspricht einem vermeintlichen Körberlgeld von 8,5 Millionen Euro pro Jahr, das den Mietern wieder rückerstattet werden muss", so der Wohnbaustadtrat.

Markant auch die Entwicklung bei befristeten Mietverträgen. Nur noch jede fünfte Privatwohnung wird unbefristet angeboten. Wer glaubt, zu viel zu bezahlen: Die Stadt bietet kostenlose Überprüfungen von Mieten und Betriebskosten an. Einen Online-Rechner finden Sie hier.

Günstige Wohnungenin der Leopoldstadt
Fix ist auch ein neuer Gemeindebau am Handelskai 214. Laut den Plänen sollen 290 Wohnungen bis 2020 entstehen. Die Miete liegt bei 7,50 Euro pro Quadratmeter - Eigenmittel und Kaution entfallen. Baubeginn: Ende 2018.

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.