Di, 25. September 2018

Streit eskaliert

25.09.2017 11:07

Knalleffekt: AfD-Chefin will nicht in die Fraktion

Einen Tag nach ihrem historischen Erfolg bei der deutschen Bundestagswahl eskaliert der Führungsstreit bei der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD): Parteichefin Frauke Petry kündigte am Montag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit den Spitzenkandidaten Alexander Gauland und Alice Weidel völlig überraschend an, nicht der Bundestagsfraktion der Partei angehören zu wollen. Auf die Frage, ob sie AfD-Chefin bleiben werde, antwortete Petry nicht - stattdessen verließ sie den Raum.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).