Mo, 25. Juni 2018

Wegen Korea-Krise

22.09.2017 18:55

Felix Neureuther: Olympia-Startverzicht denkbar

Felix Neureuther zieht wegen der Sicherheitslage auf der koreanischen Halbinsel einen Startverzicht bei den Olympischen Winterspielen in Betracht und kritisiert das IOC und den Deutschen Olympischen Sportbund für deren öffentliche Zurückhaltung deutlich. "Wahnsinn! Du musst doch einmal Stellung beziehen", sagte Deutschlands bester Skirennläufer am Freitag im Zillertal. Auch Frankreich denkt über einen Verzicht nach (siehe Video oben).

"Ich finde es extrem schade, (...) dass das Thema eigentlich ziemlich runtergespielt wird, als ob nix sei. Aber es ist ja eigentlich der Wahnsinn!", sagte der 33-Jährige, der die neueste Stellungnahme von DOSB-Chef Alfons Hörmann zum Zeitpunkt seiner Aussage noch nicht kannte. Hörmann hatte gemeint, der DOSB beobachte die "Situation und die weitere Entwicklung aufmerksam".

Zuvor hatte Neureuther betont, mit der defensiven Haltung ein Problem zu haben. "Ich werde jetzt Vater, und dann soll ich da rüberfahren mit einem ruhigen Gewissen und mich hinstellen und sagen: Super, jetzt bin ich bei Olympia und will alles geben." Er schaue sich die Situation in den nächsten Monaten an. "Aber wenn es so bleibt, dann würde ich mir natürlich meine Gedanken machen".

Auch Frankreich erwägt einen Verzicht auf die Olympischen Spiele 2018 (siehe Video oben). Sollte die Sicherheit der Teilnehmer nicht gewährleistet sein, wird Frankreich nicht teilnehmen. Das stellte Sportministerin Laura Flessel klar.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.