Mo, 16. Juli 2018

Ex-Kicker enthüllt:

20.09.2017 10:46

Bayern-Boss Rummenigge vergraulte Toni Kroos

Im Sommer 2014 wechselte Toni Kroos vom deutschen Rekordmeister Bayern München zu Real Madrid. Ex-Kicker und Kroos-Freund Stefan Reinartz erklärt nun, warum der deutsche Nationalspieler sich damals aus dem Staub gemacht hat. Der Grund: Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge soll das Mittelfeld-Genie aus München vergrault haben. (Oben im Video sehen Sie, was Kroos nach Reals CL-Auftaktsieg vor gut einer Woche zu sagen hatte!)

Kroos ist derzeit der wohl erfolgreichste DFB-Kicker, gewann in den letzten Jahren zahlreiche Trophäen mit Real Madrid. Bei den Bayern wird man sich aufgrund seiner großartigen Entwicklung ärgern.

2014 verabschiedete sich Kroos aus München. "Toni ging es nicht um Geld allein. Er braucht das Vertrauen von anderen Spielern. Er wusste, dass er ein Weltklasse-Spieler war", sagte Reinartz, der mit Kroos eine Saison bei Leverkusen kickte, im "Bleacher Report". "Aber Karl-Heinz Rummenigge sagte zu Toni: 'Wir zahlen Dir nicht mehr als zehn Millionen Euro, denn Du bist kein Weltklasse-Spieler.' Das war der entscheidende Punkt."

Mit dieser Aktion verärgerte Rummenigge auch den damaligen Bayern-Coach Pep Guardiola. "Guardiola hat alles probiert. Er ist schier verrückt geworden, als die Bayern Kroos' Vertrag nicht verlängerten. Aber es war wegen des Machtworts von Rummenigge nicht möglich", erzählt Reinartz.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.