So, 24. Juni 2018

Auch Sohn (6) tot

19.09.2017 20:15

Dreifachmörder gefasst - Tatwaffe trug er bei sich

Fünf Tage lang war ein 40-Jähriger auf der Flucht, nun ist der mutmaßliche Dreifachmörder von Villingendorf gefasst. Drazen D. wird dringend verdächtigt, Ende der vergangenen Woche in dem deutschen Ort einen Mann, eine Frau und seinen eigenen Sohn (6) kaltblütig erschossen zu haben. Bei seiner Verhaftung trug er die Tatwaffe noch immer bei sich.

In der Wohnung in Villingendorf bei Rottweil im Bundesland Baden-Württemberg waren am Donnerstagabend gegen 21.30 Uhr drei Menschen erschossen worden: das Kind sowie ein 34-jähriger Mann und eine 29-jährige Frau. Der Mann und der Sechsjährige waren beim Eintreffen der Rettungskräfte bereits tot, die Frau starb während der ärztlichen Behandlung.

Video: Vater erschießt Sohn und zwei weitere Menschen

Alle in das Tötungsdrama verwickelten Personen kannten einander. Bei dem 34-Jährigen handelte es sich um den neuen Partner der Ex-Frau von Drazen D., bei der Frau um die Cousine des Erschossenen. Die Ex-Frau des Verdächtigen und Mutter des getöteten Buben konnte in letzter Sekunde fliehen.

Mörder trug Tatwaffe bei sich
Fieberhaft wurde in den vergangenen Tagen nach dem Mann gesucht, am Dienstag kam der entscheidende Hinweis: Wie die "Bild" berichtete, erhielt das Polizeirevier in Rottweil um 16.30 Uhr den Tipp zum Aufenhaltsort des 40-Jährigen - nur zehn Minuten später nahm eine Zweimannstreife den Gesuchten fest.

Bei seiner Festnahme habe Drazen D. keinen Widerstand geleistet, hieß es. Die Tatwaffe, mit der der Mann am Abend des 14. September plötzlich in der Terrassentür des Wohnhauses seiner Ex-Frau stand und das Feuer eröffnete, trug der Mann dem Bericht zufolge bei sich.

Laut Chefermittler Rolf Straub hatten die drei Todesopfer keine Chance. Mehr Glück hatten die Mutter des Buben, die flüchten konnte, sowie ein dreijähriges Mädchen, das sich versteckt hatte. Eine weitere Person entkam dem Blutbad: Sie war während der furchtbaren Szenen gerade Getränke holen.

Heike Reinthaller-Rindler
Heike Reinthaller-Rindler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.