Mo, 22. Oktober 2018

Verteidigungs-Studie

19.09.2017 15:40

Heer: Investitionen bringen 19 Milliarden Euro

Dass das Bundesheer enormen gesellschaftlichen Nutzen stiftet und ein Bollwerk gegen den Terror darstellt, ist unbestritten. Um diesen Wert auch in Zahlen zu veranschaulichen, hat Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil am Dienstag eine beachtenswerte Studie vorgelegt: Denn mit dem mageren Budget von 2,3 Milliarden Euro generiert das Heer für das Jahr 2017 satte 19 Milliarden Euro.

Konkret bringen sicherheitspolizeiliche Assistenzeinsätze, Katastrophen- und Rettungshilfe, der Entminungsdienst und Auslandseinsätze Leistungen von errechneten 840 Millionen Euro. Zudem ergibt die Sicherung von 37.000 Arbeitsplätzen volkswirtschaftlich 7,3 Milliarden Euro.

Vor allem der präventive Anti-Terror-Kampf bringt Riesennutzen: So sorgen Krisenfrüherkennung, Cyber-Abwehr und der Heeresnachrichtendienst für eine Schadensminimierung von elf Milliarden Euro.

"Trampolineffekt" für Wirtschaft und Gesellschaft
Verteidigungsminister Doskozil sprach in diesem Zusammenhang von einem "Trampolineffekt" für Wirtschaft und Gesellschaft. Die wenig überraschende Schlussfolgerung des Ressortchefs: Die Investitionen des Bundesheers seien "wichtig", der eingeschlagene Weg sei fortzusetzen.

Dass es im Interesse des Militärs wäre, die Bedrohungsszenarien düster zu halten, damit die theoretische Rendite des Bundesheers hoch bleibe, wies Doskozil zurück: "Das wäre doch ein bisschen verwegen", sagte er auf eine entsprechende Journalistenfrage. Es sei ein richtiger Ansatz, sich mit der Frage der Rentabilität auseinanderzusetzen.

Auch Studienautor Ronald Scheucher wandte sich gegen Zweifel an der Studie: "Das hat wenig mit Voodoo zu tun, das hat sehr viel mit Versicherungsmathematik zu tun." Das Heer könne sich sehr wohl auf die Fahnen heften, Schaden durch Bedrohungsszenarien zu verhindern. Solche Kosten-Nutzen-Analysen hätten zwar in Österreich keine große Tradition, in anderen Ländern aber sehr wohl.

Christoph Matzl, Kronen Zeitung/krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.