Fr, 16. November 2018

Zufall am Flughafen

17.09.2017 14:56

US-Energieminister lief Van der Bellen über Weg

Zufällig haben sich am Sonntagvormittag die Wege von Bundespräsident Alexander Van der Bellen und dem US-Energieminister und ehemaligen Präsidentschaftskandidaten Rick Perry auf dem Flughafen Wien-Schwechat gekreuzt. Die Begegnung nutzten die beiden zu einem kurzen informellen Gespräch. Van der Bellen erkundigte sich bei Perry vor allem über die Situation nach den jüngsten Umweltkatastrophen in Texas und Florida.

Der Ex-Gouverneur von Texas ist wegen der am Montag beginnenden 61. Generalversammlung der Internationalen Atomenergie-Agentur (IAEA) in Wien. Van der Bellen wiederum war auf dem Weg zur UNO-Vollversammlung in New York.

Perry: Ja zum Klimaabkommen, aber auch zur Kernkraft
Perry, der sich um das Präsidentenamt in den USA bemüht hatte, setzte als Gouverneur in Texas eine sehr konservative Agenda durch. Allerdings ist der Republikaner, im Gegensatz zu US-Präsident Donald Trump ein Befürworter des Pariser Klimaabkommens. Er plädierte stets für eine Neuverhandlung des Vertrags.

Einer Meinung mit Trump ist der Republikaner jedoch was Atomenergie betrifft. Denn während andere Länder über einen Ausstieg aus der Atomenergie nachdenken oder ihn bereits beschlossen haben, will Perry die Technologie wieder stärker fördern. "Make nuclear energy cool again!", rief Perry vor wenigen Monaten in Anlehnung an Trumps Wahlkampfslogan "Make America great again" aus.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Gruppensieg möglich
Siegestor in Minute 93! Kroatien schlägt Spanien
Fußball International
3:0-Testspielsieg
Starke Deutsche lassen Russland keine Chance
Fußball International
Test in Dublin
Österreich-Gegner Nordirland holt 0:0 gegen Irland
Fußball International
0:0 gegen Bosnien
Ausgeträumt! Österreich für Gruppensieg zu harmlos
Fußball International
Guatemala chancenlos
Dabbur-Doppelpack bei 7:0-Sieg von Herzogs Israel
Fußball International
„Irgendwas verdeckt“
Untreue! Ex-Landesvize Pfeifenberger verurteilt
Österreich
Verfahren eingestellt
Keine Anklage gegen ORF-Moderator Roman Rafreider
Österreich
krone.at-Interview
Katzian: „Freiwilligkeit ist immer nur ein Fake“
Video Show Krone-Talk
Vor Ländermatch
Pyro-Marsch! Bosnien-Fans zündeln in Wiener City
Fußball International
„Nicht zu akzeptieren“
Ohrfeige kostet Ribery und Robben Sport-Bambi
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.