Di, 19. Juni 2018

Mord

06.09.2017 16:16

Mann erschlug "Ex" mit Stange: 16 Jahre Haft

Er wollte nur eine Aussprache mit seiner Ex-Freundin, beteuerte der Angeklagte (56) vor Gericht in Klagenfurt. Doch der Streit eskalierte, die Frau wurde mit einer Eisenstange erschlagen.

"Ich weiß nicht mehr, was mit mir los war. Auf einmal hatte ich die Eisenstange in der Hand und schlug auf Andrea ein", schilderte der 56-jährige Daniel P. am Mittwoch vor den Geschworenen im Klagenfurter Landesgericht: "Sie war die Liebe meines Lebens, und ich hatte noch Gefühle für sie."

Darauf ging ein Raunen durch den stark besuchten Gerichtssaal. Kurz zuvor hatte Staatsanwältin Sandra Agnoli in ihrem Anklagevortrag noch die extreme Brutalität des Angeklagten bei der Tatausführung angesprochen: "Der Angeklagte schlug mehrmals mit einer 120 Zentimeter langen Eisenstange auf das Opfer ein. Selbst als die Frau zu Boden ging, ließ er nicht von ihr ab, sondern stach ihr mit der Stange in den Hals und zerfetzte regelrecht ihre Halsschlagader. Das ist ein klarer Mord." Am 15. Dezember hatte Daniel P. dem Opfer vor dessen Wohnhaus in Sankt Veit aufgelauert.

Erst als ein Nachbar versuchte dazwischenzugehen, ließ er von der Frau ab und ergriff die Flucht - konnte jedoch kurz darauf von der Polizei gefasst werden. Die Mutter von zwei erwachsenen Kindern erlag fünf Tage später im Klinikum in Klagenfurt ihren schwersten Verletzungen.

Auslöser für den Gewaltausbruch soll ein Streit um ein gemeinsam angeschafftes Bett gewesen sein. Der bis zur Tat gerichtlich völlig Unbescholtene war zuvor immerhin acht Jahre mit der Frau zusammen.

Nach der Trennung im Sommer 2016 begann er seine "Ex" und ihre Familie jedoch zu stalken - es folgte sogar eine Anzeige. "Als ich auf Facebook sah, dass sie sich mit einem anderen trifft, wollte ich mit ihr reden. Daher fuhr ich zu ihr", so Daniel P., der sich des Totschlags schuldig bekannte. Urteil: 16 Jahre Haft wegen Mord. Nicht rechtskräftig.

Alexander Schwab, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.