Mi, 20. Juni 2018

Fahrt endete in D

05.09.2017 16:18

Flüchtlinge harrten 1000 km in Mini-Hohlraum aus

Eingequetscht in einen gerade mal 30 Zentimeter hohen Mini-Hohlraum: Fahnder haben im oberpfälzischen Waidhaus acht Flüchtlinge aus einer Luke unter der Ladefläche eines Kleinlasters befreit. Der Lenker des aus Rumänien kommenden Wagens und ein Komplize wurden festgenommen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die Migranten würden indessen in einer Erstaufnahmeeinrichtung untergebracht werden, hieß es.

Bei der Kontrolle eines Fiat Ducato mit Planenaufbau am Montagabend auf der A6 habe der 41-jährige rumänische Fahrer zunächst bereitwillig seinen Ausweis gezeigt und auch die Plane des Kleintransporters für die Polizisten geöffnet, berichtete die Lokalzeitung "Oberpfalzecho" auf seiner Website.

Diese "Coolness", so die Polizei, habe sich allerdings schnell verflüchtigt, als die Beamten im Zuge der Fahrzeugüberprüfung den doppelten Boden der Ladefläche öffneten - und darunter acht Menschen entdeckten. Die 18 bis 37 Jahre alten Männer und Frauen aus dem Irak und der Türkei mussten von Rumänien aus die 1000 Kilometer lange Strecke, insgesamt zwölf Stunden Fahrzeit, in dem 3,30 Meter langen und 1,20 Meter breiten Hohlraum, der noch dazu nur knapp 30 Zentimeter hoch war, ausharren.

Ermittler: "Eine unglaubliche Tortur"
"Eine unglaubliche Tortur für diese Menschen, die sich dabei nicht einmal drehen konnten", erklärte der zuständige Ermittlungsdienstleiter Ralph Preiß dem Lokalblatt. Ihre Notdurft hatten die acht Menschen während der Reise in ihrem Versteck in leere Mineralwasserflaschen verrichten müssen.

Der rumänische Schlepper sowie ein weiterer, 48 Jahre alter Rumäne, der als Begleiter fungiert haben soll, und von der Polizei in einem Fahrzeug mit bulgarischem Kennzeichen angehalten wurde, haben laut Polizei bereits gestanden. Sie waren eigenen Angaben zufolge für mehrere Schleppungen in den letzten Wochen in dem Gebiet verantwortlich.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.