Mi, 15. August 2018

Leiche im Inn

31.08.2017 16:27

Fall Jenny: Mordanklage gegen Schwiegervater

Im Fall der 26 Jahre alten Jennifer V., deren Leiche im April im Inn gefunden worden war, ist nun seitens der Staatsanwaltschaft Innsbruck Anklage gegen den Schwiegervater der Toten erhoben worden. Der mittlerweile 43-Jährige steht im Verdacht, die junge Frau Anfang Februar vorsätzlich getötet zu haben.

Ein Unfallgeschehen oder Suizid könne ausgeschlossen werden, hieß es. Für die Staatsanwaltschaft bestehe kein Zweifel daran, dass die zweifache Mutter getötet wurde, teilte die Behörde am Donnerstag in einer Aussendung mit. Die Anklage ist vorerst nicht rechtskräftig.

Verhaftungsverwirrspiel um Schwiegervater
Im Vorfeld war es zu einem regelrechten Verhaftungsverwirrspiel rund um den Schwiegervater der Getöteten gekommen. Erst war der Verdächtige nach seiner Festnahme am 4. April wieder enthaftet worden, da die Leiche der 26-Jährigen zu diesem Zeitpunkt noch nicht gefunden worden war. Nur drei Tage danach wurde die Tote beim Innkraftwerk in Kirchbichl aufgefunden, der 43-Jährige erneut in U-Haft genommen.

Doch auch diesmal wurde der Tatverdächtige wieder enthaftet, weil gerichtsmedizinische Untersuchungen keine klare Todesursache ergeben hatten, damit auch keinen Hinweis auf ein Fremdverschulden.

43-Jähriger sitzt zum dritten Mal in U-Haft
Im Zuge einer speziellen Untersuchung mit sogenannten Kieselalgen konnte schließlich festgestellt werden, dass die 26-Jährige zum Zeitpunkt, als sie ins Wasser gelangte, noch gelebt haben muss. Der 43-jährige Nagori R. wurde daraufhin ein drittes Mal in U-Haft genommen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.