Fr, 20. Juli 2018

"Bitte offen reden!"

31.08.2017 11:50

Video: Kern stellt sich Burka-Kritik am Stammtisch

Der Wahlkampf rund um den 15. Oktober läuft auf Hochtouren. Das zeigt auch die Vorschau des neuen Wahlvideos der SPÖ auf Facebook. Kanzler Christian Kern stellt sich diesmal der Kritik eines steirischen Stammtisches. Der erste Teil beschäftigt sich mit den Themen Zuwanderung und Integration. Darin schildert Pensionistin Brigitte (58), sie habe kein Verständnis für Burkaträgerinnen. Ihr Mann ist Rot-Wähler. Sie schwankt zwischen NEOS und SPÖ.

Wieder ein Werbefilm des Kanzlerteams, diesmal spielt er im Landgasthaus Buchner im steirischen Admont. Brigitte (58) - sie war jahrelang bei der Volkshilfe tätig - erklärt, warum Burkaträgerinnen sie aufregen: "Es kann ja nicht sein, dass bei uns eine Burka getragen wird, wo ich selber in meinem eigenen Land Angst habe, weil ich nicht weiß, ist es ein Manderl oder ein Weiberl, hat der eine Bombe versteckt, also des regt mi auf!"

80 Prozent der Österreicher wollen Burkaverbot
Eine Haltung, die viele Österreicher teilen: Das Integrationsbarometer 2017 stellte vor Kurzem fest, dass der Ruf nach einem Verbot der Vollverschleierung im öffentlichen Raum stark ist. 80 Prozent der Befragten stimmten zu, dass das Tragen einer Burka oder eines Nikab in Österreich verboten werden sollte.

"Haben die wichtigsten Themen verstanden"
Seitens der SPÖ hieß es gegenüber krone.at: "Wir haben in der Steiermark stark Wähler an die Freiheitlichen verloren, unser Ziel ist es, den Wählern und Wählerinnen zu signalisieren, dass wir die wichtigsten Themen verstanden haben und auf der Bundesländertour auf Zuhören setzen." So sollen Wähler zurückgewonnen werden - vor allem von der FPÖ.

Die zweite Folge ist bereits in Planung: Diese thematisiert dann entweder EU, Mindestsicherung oder Pensionen.

Kern will "offen reden"
Mit Kerns Appell an seine Protagonisten ("Mir ist wichtig, dass wir offen reden - nur so kommen wir weiter.") darf man auf das Ende des Videos gespannt sein, Freitag 20.15 Uhr ist es so weit.

Alexander Bischofberger-Mahr
Alexander Bischofberger-Mahr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.