Sa, 18. August 2018

Gespräche laufen

31.08.2017 09:04

Baut Tesla seine Autos schon bald mitten in Tirol?

Der US-Elektrofahrzeugbauer Tesla plant offenbar eine Niederlassung in Tirol. Derzeit sucht der Autobauer nämlich auf seiner Homepage nicht nur Mitarbeiter für den Standort Thaur, sondern führt auch Gespräche mit dem Infrarotkabinen-Hersteller Physiotherm, der für seinen Standort gerade einen Nachmieter sucht.

Physiotherm hat in den vergangenen Monaten seine Logistik nach Deutschland ausgelagert. Geschäftsführer Josef Gunsch erklärte in der "Tiroler Tageszeitung", dass man aktuell neben dem Wasseraufbereiter BWT weitere Mieter für Thaur suche und mit einigen Interessenten Gespräche führe - darunter eben auch Tesla. Mehr verriet Gunsch nicht.

Mechatroniker gesucht
Auf der Homepage des US-Konzerns sind derzeit bereits etwa zehn Stellenangebote für den Standort Thaur in Tirol ausgeschrieben. Besonders interessant: Gesucht werden u.a. auch Kfz-Mechatroniker, was darauf schließen lässt, dass ein Produktionsstandort geplant sein könnte.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.