Den Kindern zuliebe

William und Kate: Umzug nach London

Adabei
03.09.2017 06:00

Da Prinz George nun mit der Vorschule beginnt, müssen William, Kate und die Kinder vom Landsitz Anmer Hall in die Stadt übersiedeln.

Wenn sie die Haare schön haben will, dann hat Kate, wie die Herzogin Catherine von allen gerufen wird, stets eine Stylistin zur Stelle. Die Ehefrau von Prinz William muss sich nicht beim Frisör anstellen, so wie sie ja auch das Kochen von Pommes und Pizza an ein Heer dienstbarer Geister delegiert.

Prinz William und Herzogin Kate mit George und Charlotte (Bild: AP)
Prinz William und Herzogin Kate mit George und Charlotte

Aber in einer Angelegenheit will die 35-Jährige absolut niemanden, der ihr zur Hand geht: Wenn sie ihre persönlichen Sachen einpacken muss, weil, so wie jetzt gerade, ein Umzug ansteht. Vertrauen ist gut, Kontrolle besser. Das lebt Kate, denn sie hat immerhin eine ganze Reihe von alten Fotos, etlichen (Liebes-)Briefen von früher, einfachen Krimskrams, bei dem Erinnerungen wach werden … Und diese will sie nur für sich haben.

Prinz William und Herzogin Kate sind mit den Kindern in Berlin gelandet. (Bild: AFP)
Prinz William und Herzogin Kate sind mit den Kindern in Berlin gelandet.

George muss in die Vorschule - und die Familie zieht um
Also räumt sie ihr Zeugs aus dem Landsitz Anmer Hall in Norfolk ganz alleine in die Kartons, die dann nach London Battersea transportiert werden. Schon Anfang September wechselt Klein George, der vierjährige Bengel, in ein neues Betreuungssystem - weg vom Montessori-Kindergarten Westacre auf dem Land, hinein in die Thomas School in die Stadt an der Themse. Eine Art Vorschule, aber mit dem Ernst eines Klassenunterrichts.

Der Kensington Palast in London (Bild: AFP)
Der Kensington Palast in London

Es gibt also geregelte und fixe Stundenabläufe, die Kinder lernen den Umgang in der Klassengemeinschaft, das Akzeptieren von Autoritäten. Sie genießen aber zugleich viel Freiraum für die Entfaltung der eigenen Persönlichkeit: George darf Ballett tanzen (er könnte auch ein Tütü tragen, sofern er das will), in einer Theatergruppe einen bösen Wolf oder ein Geißlein spielen, Ausstellungen und Museen besuchen. Kate möchte nicht allzu viel Drill bei der Erziehung, so heißt es, wichtiger sei ihr, dass ihr Sohn schon jetzt Höflichkeit, Dankbarkeit und auch Bescheidenheit vermittelt bekommt.

Kate mit Töchterl Charlotte (Bild: www.PPS.at)
Kate mit Töchterl Charlotte

Aufregung vor dem ersten Schultag
Alles durchaus hehre Ziele. Trotzdem stehen Papa William und Mama Kate beide parat, wenn George seinen Tag 1 in der neuen Schule verbringt, umgeben von noch unbekannten Gesichtern. Die Eltern werden genauso aufgeregt sein, wie der Bub selbst. Und ja, natürlich ist er ist ein süßer Knirps, aber dennoch mitunter sehr bockig und sturköpfig, hört man aus seinem Umfeld. Ein Lauser halt.

Prinz George mit Papa William (Bild: www.PPS.at)
Prinz George mit Papa William

Bleibt zu hoffen, dass er die Stunden brav sitzend auf seinem kleinen Sesserl bestreitet. Im Kensington-Palast, und zwar im Apartement 1A, wo die Familie künftig wohnen wird, kann sich der Bub ja dann ohnehin wieder richtig austoben. Die 20 Zimmer müssten doch genügen, damit er seinen für ihn so wichtigen Auslauf bekommt.

Karin Schnegdar, Kronen Zeitung

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele