Mo, 18. Juni 2018

Manager gefasst

25.08.2017 07:23

Causa Silberstein: Weitere Verhaftung in Israel

Nach der Verhaftung des Ex-SPÖ-Beraters Tal Silberstein und des israelischen Milliardärs Beny Steinmetz klickten in Israel für einen weiteren Verdächtigen in der Schmiergeldaffäre die Handschellen. Shimon Menachem (52), ein Manager im Immobilienimperium von Steinmetz, wurde am Ben-Gurion-Flughafen in Tel Aviv gefasst.

Menachem ist ein ehemaliger Profifußballer und wechselte nach seiner Sportkarriere in die Geschäftsführung von Scorpio Real Estate. Als er aus Israel ausreisen wollte, wurde er von der Polizei aufgegriffen und verhaftet.

SPÖ warf Silberstein raus
Der ehemalige SPÖ-Wahlkampf-Guru Silberstein war Mitte August nach einer groß angelegten Razzia mit vier weiteren Verdächtigen - darunter auch Steinmetz, einer der reichsten Männer Israels - verhaftet worden. Der Verdacht lautet auf Geldwäsche, Betrug und Bestechung. Die SPÖ trennte sich daraufhin von ihrem langjährigen Berater, Bundeskanzler Christian Kern räumte einen "politischen Fehler" ein.

Video: Kern spricht von "politischem Fehler"

Mittlerweile wurde Silberstein für 15 Tage in Hausarrest entlassen, anschließend darf er Israel 60 Tage lang nicht verlassen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.