10.08.2017 15:16 |

Mehrere Verletzte

Doppeldecker-Bus rast in Londoner Küchenstudio

Ein Doppeldeckerbus ist am Donnerstag in ein Küchenstudio in London gerast. Zehn Menschen erlitten Verletzungen, mehrere Fahrgäste waren auf der oberen Etage des Busses gefangen und mussten von Rettungskräften geborgen werden. Der Fahrer gab Zeugen zufolge an, er habe kurz das Bewusstsein verloren. Er und zwei Passagiere mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

"Er kann sich nicht daran erinnern, irgendetwas gerammt zu haben", sagte die Passagierin Amy Mullineux. Nach Angaben eines anderen Fahrgastes saß rund ein Dutzend Passagiere in dem Bus. Nach dem Aufprall hätten viele Leute geschrien, berichtete Andrew Matthews. Eine Frau sei im vorderen Teil des Busses eingeklemmt worden. "Sie hat um Hilfe gerufen. Da war viel Blut."

Frau eingeklemmt
Der vordere Teil des Busses wurde bei dem Aufprall stark beschädigt, das Dach eingedrückt. Am Fahrzeug stieg Rauch auf. "Alle riefen: Feuer, Feuer!", berichtete eine 33-Jährige aus der Nachbarschaft. Eine eingeklemmte Frau habe verzweifelt im Oberdeck an die Fenster gehämmert, bis Helfer sie befreien konnten.

Straße aus britischer Komödie bekannt
Der Unfall ereignete sich in der Straße Lavender Hill im Stadtteil Battersea, die durch die britische Komödie "Das Glück kam über Nacht" (Originaltitel: The Lavender Hill Mob) von 1951 bekannt wurde.

Der Film, in dem Alec Guinness und die junge Audrey Hepburn mitspielten, erhielt den Oscar für das beste Drehbuch.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).