Mi, 19. September 2018

Disco-Amoklauf

04.08.2017 19:23

Konstanz: Iraker suchte gezielt nach Schwager

Nach der Schießerei in der Diskothek Grey im baden-württembergischen Konstanz werden immer mehr Details zum Täter bekannt. Laut Angaben der Polizei war der aus dem Irak stammender Kurde bei seiner Attacke am vergangenen Wochenende vermutlich gezielt auf der Suche nach seinem Schwager, der die Diskothek besitzt. Der 34-jährige Täter hatte vor und in dem Lokal mit einem M16-Sturmgewehr geschossen und einen Türsteher getötet, bevor er selbst von der Polizei erschossen wurde.

Die Auswertung des Videomaterials habe ergeben, dass der Mann auch in den Tanzbereich des Clubs vorgedrungen war, sagte ein Sprecher der Polizei. Demnach ging der Täter durch einen Vorraum und den Kassenbereich in das dahinter liegende Foyer sowie in den größten Tanzsaal, wo er zwei Schüsse Richtung Decke abfeuerte. Insgesamt schoss der Mann mehr als 20 Mal.

Als der 34-Jährige seinen Schwager, den ehemaligen Betriebsleiter des Clubs, drinnen nicht fand, sei er wieder nach draußen gegangen, sagte der Polizeisprecher. Sicherheitsmitarbeiter hätten daraufhin die Haupteingangstür des Clubs verschlossen.

Wie kam der Iraker zur "Kriegswaffe"?
Der Türsteher wurde im Eingangsbereich getötet. Ein weiterer Sicherheitsmitarbeiter, zwei Gäste sowie ein Polizist wurden schwer verletzt. Der Todesschütze starb nach einem Schusswechsel mit den Beamten im Krankenhaus. Mindestens acht Personen hätten bei der panikartigen Flucht leichte Verletzungen oder einen Schock erlitten, teilten die Beamten mit. Wie der Iraker zu dem Sturmgewehr kam, dessen Besitz in Deutschland illegal ist, ist noch unklar.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.