Mi, 22. August 2018

Bis zu 38 Grad

01.08.2017 22:36

Arbeitervertreter fordern: Hitzefrei!

Die aktuelle Hitzewelle steuert auf Rekordwerte zu! Für den Süden werden sogar Temperaturen bis zu schweißtreibenden 38 Grad prognostiziert. Vor allem im Job wird die Hitze zur Qual: Gewerkschafter fordern jetzt hitzefrei für Bauarbeiter. Ein Recht auf Schatten und Klimaanlagen gibt es aber in keiner Branche.

Bei den zu erwartenden bis zu 38 Grad kann die Hitze zur Gefahr werden. "Es ist ein Risikofaktor", sagt Alois Peer, Landesgeschäftsführer der Gewerkschaft Bau-Holz in Kärnten.

Die Reaktionsgeschwindigkeit und Koordinationsfähigkeit sinken ab 30 Grad um ein Viertel, bei 35 Grad seien es bereits 50 Prozent. Die Arbeitervertreter fordern daher jetzt hitzefrei auf Kärntens Baustellen.

Dafür gibt es eine Regelung, wonach ab 35 Grad das Arbeiten im Freien eingestellt werden kann. Entscheiden muss das allerdings immer der Arbeitgeber.

Ein Recht auf einen kühlen Arbeitsplatz gibt es in keiner Branche. "Das Arbeitnehmerschutzgesetz sieht jedoch vor, jede gesundheitliche Beeinträchtigung durch Hitze zu verhindern", weiß Gewerkschaftsboss Hermann Lipitsch.

Der Chef muss dafür sorgen, dass im Büro die Temperatur die 25-Grad-Marke nicht überschreitet. Gibt es keine Klimaanlage, seien "sonstige Maßnahmen auszuschöpfen", steht in der Arbeitsstättenverordnung.

Ob auf der Baustelle oder im Büro - wie es aussieht, werden wir uns auf immer mehr heiße Arbeitstage einstellen müssen. Die aktuelle Hitzewelle ist bereits die vierte 2017. Am heißesten war es am Dienstag in Ferlach, wo sogar "tropische" 34,1 Grad gemessen wurden.

"Der Höhepunkt der Hitzewelle erreicht den Süden dann am Freitag", prognostiziert Ubimet-Meteorologe Josef Lukas. Den österreichischen Allzeit-Hitzerekord werden wir aber nicht erreichen, so die Wetterfrösche.

Dieser war bis 2013 in Kärntner Hand: In Dellach im Drautal wurden 39,9 Grad gemessen. Danach holte sich Bad Deutsch-Altenberg in Niederösterreich den Titel als rot-weiß-rote Hitzehochburg. Im Weinviertel hatte es schweißtreibende 40,5 Grad.

von Thomas Leitner, "Kärntner Krone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.