Do, 19. Juli 2018

Islamisten gefasst

30.07.2017 08:28

Australien: Terroranschlag auf Flugzeug verhindert

Die australischen Behörden haben nach eigenen Angaben einen Anschlag auf ein Flugzeug vereitelt. Durch eine Anti-Terror-Razzia am Samstag sei ein "terroristischer Plan, ein Flugzeug zum Absturz zu bringen", durchkreuzt worden, sagte Premierminister Malcolm Turnbull am Sonntag. An allen großen Flughäfen des Landes wurden die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt. Die geplante Tat hatte nach Angaben der Polizei offenbar einen islamistischen Hintergrund.

Bei den Durchsuchungen in Sydney hatte die australische Polizei am Samstag vier Verdächtige festgenommen. Es sei nicht von einem Einzeltäter, sondern von einem "ausgearbeiteten" Anschlagsplan auszugehen, sagte Turnbull.

"Wir glauben, dass es sich um islamistisch motivierten Terrorismus handelt", sagte Bundespolizeichef Andrew Colvin. Die australischen Behörden hätten "glaubhafte Informationen" von ausländischen Geheimdiensten erhalten, wonach eine Gruppe in Sydney einen Anschlag mit einem selbst gebauten Sprengsatz geplant habe.

Material für Bombenbau sichergestellt
Nach Angaben des Senders ABC wurde bei den Durchsuchungen in Sydney Material zum Bau einer Bombe sichergestellt. Demnach wollten die Täter den Sprengsatz an Bord eines Flugzeugs schmuggeln und ihn dort zünden. Die Behörden machten zunächst keine Angaben dazu, ob sich die mutmaßlichen Anschlagspläne gegen einen Inlandsflug oder eine internationale Verbindung richteten. Der "Daily Telegraph" aus Sydney berichtete, Ziel sei ein Inlandsflug gewesen.

Sicherheitskontrollen verschärft
Reisende wurden aufgerufen, sich mindestens zwei Stunden vor ihrem Inlandsflug für die Sicherheitskontrollen einzufinden. Wer ins Ausland reisen wollte, sollte noch eine Stunde früher zum Terminal kommen. Es handle sich um "Vorsichtsmaßnahmen", erklärte die Fluglinie Virgin Australia. Es gebe aber keinen Grund zur Sorge.

Australien zunehmend alarmiert
Australien ist zunehmend alarmiert angesichts möglicher Anschläge durch Einzeltäter, die sich von Gruppen wie dem IS inspiriert fühlen. Zudem warnen die australischen Behörden vor Anschlägen durch immer jüngere potenzielle Attentäter.

In Australien gilt seit September 2014 eine erhöhte Terrorwarnstufe. Seitdem verschärfte die Regierung die Anti-Terror-Gesetze. Die Behörden verhinderten nach eigenen Angaben bis zum Samstag zwölf Anschläge, mehr als 60 Verdächtige wurden angeklagt. Fünf Anschläge konnten nicht vereitelt werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.