Di, 18. Dezember 2018

Von James bis Lukaku

13.07.2017 10:54

Skurril und teuer: Krone.at bewertet die Transfers

Der Transfermarkt. Es wird gekauft, verliehen, gestritten und manchmal sogar geklagt. Fans saugen jedes Gerücht in sich auf, um es mit Gleichgesinnten zu diskutieren oder sich, in der Fußball-Adrenalin-armen-Zeit furchtbar darüber aufzuregen. Hier die neuesten, kuriosen und skurrilsten Wendungen des Spieler-Basars.

Von den Fußball-Schwergewichten sind ohne Zweifel die Münchner Bayern der derzeit aktivste Verein auf dem Transfermarkt. Fünf Neuzugänge konnte der italienische Coach Carlo Ancelotti schon beim Seriensieger der Bundesliga begrüßen. Neuester Coup: die Leihe von James Rodriguez von Real Madrid. Zwei Jahre sicherten sich die Bayern die Dienste des Kolumbianers. Danach könnten sie ihn fest verpflichten. Zwar würde James dann mit ca. 45 Millionen Euro zum teuersten Transfer der Bundesliga-Geschichte werden, verglichen mit den 80 Millionen, die Real vor drei Jahren hinblätterte aber nur Kleingeld. Deshalb ist auch nicht ganz klar, ob sich die Bayern-Verantwortlichen mehr auf den Spieler James freuen oder über die Genialität der Transfermodalitäten.

Auch beim amtierenden Champions-League-Sieger Real Madrid wurde in dieser Woche ein Neuzugang präsentiert. Theo Hernandez, ein 19-jähriger Linksverteidiger, kommt ausgerechnet vom Stadtrivalen Atletico Madrid. Ob es nun die Präsentation beim größten Klub der Welt war, die anwesenden Journalisten oder der Druck der 30-Millionen-Ablösesumme, ist nicht überliefert. Theo blamierte sich aber bei seiner Vorstellung in Reals Fußballtempel, dem Santiago Bernabeu, bis auf die Knochen. Gerade einmal sieben (!) Wiederholungen schaffte er beim Gaberln. James, den Real vom Hof gejagt hatte (siehe Bayern München Transfers), überzeugte bei dieser Disziplin übrigens auf dem Rasen der Allianz Arena.

Premier-League-Verrücktheiten
Bei Manchester United ist man hingegen wieder einmal sicher, den besten Transfer des Sommers gemacht zu haben - wie vergangenen Sommer auch bei Paul Pogba. Romelu Lukaku wechselt für geschätzte 80 Millionen vom FC Everton zum Team von Jose Mourinho . Der Portugiese war es auch, der den belgischen Sturmtank damals, als Trainer des FC Chelsea, ohne Bedenken verkauft hatte. Lukaku qualifizierte sich mit 25 Premier-League-Toren für den Platz im ManU-Sturm. Der bisherige Stürmer des Europa-League-Siegers, Zlatan Ibrahimovic, traf lediglich 17-mal. Zu wenig für den anspruchsvollen Mourinho.

Beim Stadtrivalen Manchester City ist der Über-Trainer Pep Guardiola seit vergangenem Sommer mit nahezu grenzenloser Macht ausgestattet. Er nutzte diese für die Schnäppchen-Einkäufe von Ederson (40 Millionen) und Bernado Silva (50 Millionen). Warum auch nicht.

Es gibt mittlerweile ein Vorlagenbuch für Profis mit dem Titel "Was ich bei meiner Präsentation sagen muss um gut anzukommen". James hatte es bei seiner Bayern-Präsentation brav aufgesagt. Auch Ruben Neves hatte es wohl gelesen. Der jüngste Kapitän der Champions-League-Geschichte (mit 18 Jahren) wechselte vom portugiesischen Vize-Meister FC Porto zu den Wolverhampton Wanderers (15. der zweiten englischen Liga). Weil: "Es ein wirklich großer Klub ist." Na dann!

Von treuen Seelen und Anklagen
Es gibt aber auch noch treue Seelen in der Fußball-Welt. Als einer der kommenden Weltstars gilt Saul Niguez von Atletico Madrid. Der hat, nachdem es unzählige Gerüchte um ihn gab, seinen Vertrag um läppische neun (!!) Jahre verlängert. Auch Gianluigi Donnarumma hat seinen Vertrag beim AC Mailand nun doch verlängert. Damit hat der Traditionsverein zumindest für diesen Sommer Ruhe vom Berater-Hai Mino Raiola und kann sich darauf konzentrieren noch weitere, überteuerte Mittelklasse-Kicker zu verpflichten.

Auch ein Präzedenzfall wurde diesen Sommer geschaffen. Noch nie kam es vor, dass es sogar den Medien zu dumm wurde mit den Berichten über einen möglichen Abschied. Im Falle des Anthony Modeste und seinem Wechsel vom 1.FC Köln in die neue Fußball-Hochburg China lauteten die Schlagzeilen folgender Maßen: Transfer perfekt, Transfer geplatzt, Transfer klappt doch, Transfer ausgeschlossen, Modeste verklagt Köln und nun doch, Wechsel perfekt. Ein Trauerspiel, aber möglicherweise ein Beispiel für den ähnlich verlaufenden Wechselwunsch von Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund.

Beim FC Barcelona sind die Verantwortlichen nun soweit, anstatt Marco Verratti (PSG), Marouane Fellaini (ManU) zu verpflichten. Ein Vergleich der beiden Spieler dürfte hinfällig sein. Die Barca-Fans denken sich wohl: "Hauptsache es wird auch endlich investiert."

Auf weitere spannende Wochen des Transfer-Irrsinns.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
„Sind glücklich“
Hoeneß bleibt Bayern-Aufsichtsratsvorsitzender
Fußball International
Ehre für Salzburger
Gishamer ersetzt Drachta als FIFA-Schiedsrichter
Fußball International
Breitenreiter sauer
Irre PK! 96-Coach geht auf eigenen Spieler los
Fußball International
ManUnited-Rauswurf
Rekord-Abfindung! So viel kassiert jetzt Mourinho
Fußball International
Vier-Minuten-Entscheid
Abseits? Spiel endet wegen Videoschiri im Chaos!
Fußball International
Spielplan
16.12.
17.12.
18.12.
19.12.
21.12.
22.12.
23.12.
24.12.
Deutschland - Bundesliga
Borussia Dortmund
20.30
Borussia M'gladbach
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
21.00
FC Liverpool
Spanien - LaLiga
FC Girona
19.30
FC Getafe
Real Sociedad
21.00
Deportivo Alaves Sad
Niederlande - Eredivisie
VVV Venlo
20.00
PEC Zwolle
Belgien - First Division A
KAA Gent
20.30
Cercle Brügge
Deutschland - Bundesliga
Bayer Leverkusen
15.30
Hertha BSC
RB Leipzig
15.30
Werder Bremen
VfB Stuttgart
15.30
FC Schalke 04
Hannover 96
15.30
Fortuna Düsseldorf
1. FC Nürnberg
15.30
SC Freiburg
Eintracht Frankfurt
18.30
Bayern München
England - Premier League
Arsenal FC
13.30
FC Burnley
AFC Bournemouth
16.00
FC Brighton & Hove Albion
FC Chelsea
16.00
Leicester City
Huddersfield Town
16.00
Southampton FC
Manchester City
16.00
Crystal Palace
Newcastle United
16.00
FC Fulham
West Ham United
16.00
FC Watford
Cardiff City
18.30
Manchester United
Spanien - LaLiga
Real Betis Balompie
13.00
SD Eibar
Atletico Madrid
16.15
Espanyol Barcelona
FC Barcelona
18.30
Celta de Vigo
Athletic Bilbao
20.45
Real Valladolid
Italien - Serie A
Lazio Rom
12.30
Cagliari Calcio
FC Empoli
15.00
Sampdoria Genua
FC Genua
15.00
Atalanta Bergamo
AC Mailand
15.00
ACF Fiorentina
Udinese Calcio
15.00
Frosinone Calcio
SSC Neapel
15.00
Spal 2013
US Sassuolo
15.00
FC Turin
AC Chievo Verona
18.00
Inter Mailand
Parma Calcio 1913 S.r.l.
18.00
FC Bologna
Juventus Turin
20.30
AS Rom
Frankreich - Ligue 1
SCO Angers
21.00
Olympique Marseille
FC Girondins Bordeaux
21.00
SC Amiens
OSC Lille
21.00
FC Toulouse
AS Monaco
21.00
EA Guingamp
HSC Montpellier
21.00
Olympique Lyon
Paris Saint-Germain
21.00
FC Nantes
Stade de Reims
21.00
SM Caen
Stade Rennes
21.00
Olympique Nimes
AS Saint Etienne
21.00
Dijon FCO
Racing Straßburg
21.00
OGC Nice
Türkei - Süper Lig
Ankaragucu
11.30
Goztepe
Alanyaspor
14.00
Basaksehir FK
Kasimpasa
17.00
Besiktas JK
Portugal - Primeira Liga
Vitoria Setubal
16.30
CD Santa Clara
CD Tondela
16.30
CS Maritimo Madeira
CD Feirense
16.30
Portimonense SC
CF Belenenses Lisbon
19.00
CD das Aves
FC Moreirense
21.30
Boavista FC
Niederlande - Eredivisie
Fortuna Sittard
18.30
FC Groningen
NAC Breda
19.45
SC Heerenveen
PSV Eindhoven
19.45
AZ Alkmar
SBV Excelsior
20.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Royal Mouscron
18.00
RSC Anderlecht
Waasland-Beveren
20.00
Sporting Lokeren
St. Truidense VV
20.00
KV Kortrijk
Standard Lüttich
20.30
KV Oostende
Griechenland - Super League
Panaitolikos
15.00
Panathinaikos Athen
OFI Kreta FC
16.15
Atromitos Athens
Panionios Athen
18.30
Asteras Tripolis

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.