Sa, 21. Juli 2018

Masters im Visier

11.07.2017 17:55

Thiem: Nach London-Aus ist London das große Ziel

Wimbledon 2017 ist für Dominic Thiem nach dem 3:6, 7:6, 3:6, 6:3, 3:6 im Achtelfinale gegen Tomas Berdych vorbei, doch die Chancen stehen gut, dass der Österreicher heuer noch einmal nach London kommt. Zu den World Tour Finals der besten acht Spieler des Jahres - denn Thiem ist im Jahresranking noch immer Dritter.

Den Urlaub am Mittelmeer hat sich Dominic Thiem redlich verdient. Nach einer bisher großartigen Saison. Bei jedem Grand Slam hat er zumindest das Achtelfinale erreicht, insgesamt schon 3345 Punkte erspielt - mehr als in der kompletten Vorsaison. Nach Ende des Turniers in Wimbledon wird der Österreicher schlechtestenfalls Fünfter sein - und auch das nur, wenn Murray oder Cilic Wimbledon gewinnen und zwar gegen Djokovic im Finale.

"Dass Murray und Djokovic Dominic noch überholen, ist zu erwarten", meint Trainer Günter Bresnik, "vielleicht auch Wawrinka. Aber er wird Ende des Jahres wieder in den Top Ten sein." Zum zweiten Mal. Selbst Thomas Muster gelang das insgesamt nur fünfmal. Wobei das genaue Ziel natürlich die Top Acht sind. "Beim Masters in London will ich wieder dabei sein."

Die Vorzeichen dafür stehen mehr als gut. "Ich fühle mich mental und physisch viel fitter als im vergangenen Jahr", versichert Thiem. Denn 2016 war in der zweiten Saisonhälfte - abgesehen vom Achtelfinale bei den US Open - nicht mehr viel bei ihm zusammengelaufen. Daher wurde die Hardcourt-Tournee genau durchgeplant. Erst der Urlaub, dann eineinhalb Wochen Training daheim.

Mit 31. Juli steigt Thiem in Washington in die US-Serie ein, vor den US Open folgen die Masters in Montreal und Cincinnati. "Besonders für Kanada erwarte ich einiges", hofft Dominic. "Dort werden viele ihr erstes Turnier nach der Pause spielen, noch nicht voll da sein."

Zumindest ein anderer Star hat auch einen längeren Urlaub. Rafael Nadal war nach der Pleite gegen Gilles Muller frustriert: "Das Achtelfinale war nicht das, was ich mir vorgestellt habe." Doch auch er kann Mut daraus ziehen, dass mit Rasen sein schlechtester Belag für diese Saison Geschichte ist.

Gernot Bachler, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Kufstein ohne Chance
Rapidler in Torlaune: Kantersieg zum Cup-Auftakt!
Fußball National
Riesen-Überraschung
Cup-Blamage! Admira scheitert an Regionalliga-Klub
Fußball National
Gartler mit Hattrick
6:0! St. Pölten ungefährdet in die 2. Cup-Runde
Fußball National
Ende nach 23 Jahren
Paukenschlag! Müller-Wohlfahrt nicht mehr DFB-Arzt
Fußball International
Nach WM in Russland
Brych-Assistent übt scharfe Kritik an Serbien
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.