So, 21. Oktober 2018

1000 Teilnehmer

06.07.2017 10:56

Samstags-Demo am Wiener Ring sorgt für Staus

Am Samstag wird in Wien wieder demonstriert. Unter dem Motto "Gerechtigkeit für die Türkei" sollen rund 1000 Menschen über den Ring ziehen. Staus werden dabei erneut nicht ausbleiben.

Die Kundgebung wird nach Informationen des ARBÖ am Nachmittag für eine zeitweise Sperre der Ringstraße sorgen. Der Demonstrationszug wird sich vom Reiterdenkmal am Schwarzenbergplatz ab ca. 16.45 Uhr in Richtung Ringstraße auf den Weg machen. Die Teilnehmer ziehen dann über die Ringstraße zum Äußeren Burgtor und weiter zum Heldenplatz. Das Ende der Kundgebung ist gegen 19 Uhr vorgesehen.

Behinderungen auch durch Baustellen
Autofahrer können lokal über Lothringerstraße, Getreidemarkt und den weiteren Verlauf der Zweierlinie ausweichen. Großräumig besteht eine Ausweichmöglichkeit über den Gürtel. "Allerdings müssen Autofahrer auf beiden Strecken mit Einengung durch Baustellen rechnen", so ARBÖ-Sprecher Thomas Haider. Trotz des geringeren Verkehrsaufkommens während der Sommermonate müssen Autofahrer sowohl vor der Ringsperre als auch auf den Ausweichstrecken Staus und längere Verzögerungen einkalkulieren.

"Wer in die City will, sollte auf die U-Bahn-Linien umsteigen, da auch die Straßenbahnlinien entlang des Rings und die Buslinien im 1. Bezirk von der Ringsperre betroffen sein werden", so der Verkehrsexperte.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.