Do, 19. Juli 2018

Projekt "Mayak"

02.07.2017 07:02

Mikrosatellit soll "Stern" im Weltall entfalten

Am 14. Juli soll es soweit sein: Dann schicken russische Forscher von Kasachstan aus einen Mikrosatelliten namens "Mayak" ins All. Wenn dieser seine Umlaufbahn in 700 Kilometern Höhe erreicht hat, soll er einen pyramidenförmigen Reflektor entfalten, der wie ein kräftig leuchtender Stern auf der Erde sichtbar sein wird.

Den "Mayak"-Wissenschaftler zufolge dürfte die stark reflektierende Oberfläche der insgesamt 16 Quadratmeter großen Pyramide aus hauchdünnem Polymermaterial dafür sorgen, dass sie eines der hellsten Objekte am Nachthimmel und damit quasi zu einem neuen "Stern" wird. Genau dieser Umstand hat aber bereits einige Forscher auf den Plan gerufen, die befürchten, dass eine zusätzliche, im All umherziehende Lichtquelle ihre Beobachtungen verfälschen könnte.

Laut dem Leiter des "Mayak"-Projektes, Alexander Shaenko, will man mit dem künstlichen Stern zeigen, "dass die Erkundung des Weltalls etwas Aufregendes und Spannendes ist, aber vor allem, dass es (das All; Anm.) heute für jedermann zugänglich ist, der interessiert ist."

Neben dem Sammeln von Daten zur Luftdichte soll mit dem Mikrosatelliten aber auch ein Bremssystem getestet werden, welches in Zukunft dabei helfen soll, Weltraummüll gezielt in die Atmospäre zu ziehen, wo er verglüht, heißt es in einem Video, das die russischen Forscher auf YouTube veröffentlicht haben.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.