Do, 20. September 2018

Jetzt aufgetaucht

18.06.2017 09:02

Das Video vom Crash des Red-Bull-Kampfhelikopters

Ende Mai kam es am Flugplatz Reutte-Höfen in Tirol - wir bericheten - zu einem dramatischen Zwischenfall: Im Zuge einer Flugshow touchierte ein Pilot mit seinem Red-Bull-Kampfhubschrauber bei der Landung ein Gebäude und stürzte ab. Der Pilot kam völlig unverletzt davon. Nun sind neue Aufnahmen vom Crash auf Instagram aufgetaucht.

Das Unglück passierte am 25. Mai. Der Red Bull gehörende Kampfhubschrauber Bell Cobra hatte laut Polizei beim Landeanflug mit einem Rotorblatt ein Gebäude des Flughafens berührt. Das Fluggerät fing daraufhin Feuer und ging zu Boden. Siegfried Schwarz, Chef-Pilot bei Red Bull, der sich alleine an Bord befand, überlebte den dramatischen Vorfall unverletzt, der Hubschrauber allerdings wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen.

350 km/h Höchstgeschwindigkeit
Die Bell TAH-1F Cobra ist der erste echte Kampfhubschrauber der USA - zuvor gab es lediglich bewaffnete Transporthubschrauber. Mit einer Lycoming-Turbine und 1800 PS schafft es die Cobra auf eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 350 km/h, hat dafür allerdings auch ordentlich "Durst" und verbraucht pro Stunde 400 Liter Treibstoff. Die maximale Flugdauer beträgt zwei Stunden und 15 Minuten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.