Do, 20. September 2018

"Wäre dort gewesen"

23.05.2017 15:18

Salma Hayek bricht wegen Anschlag in Tränen aus

Die mexikanische Schauspielerin Salma Hayek ist während einer Fragestunde beim Filmfestival in Cannes in Tränen ausgebrochen, als die Sprache auf den verheerenden Anschlag auf die Manchester Arena gekommen ist. Die 50-Jährige erklärte, sie habe deswegen nicht geschlafen. Ihre neunjährige Tochter sei ein Riesenfan von Ariana Grande und wenn das Konzert in London gewesen wäre, wäre sie dort gewesen.

Salma Hayek ergeht es am Tag nach der schrecklichen Attacke auf Kinder, Teenager und Jugendliche in Manchester wie vielen Eltern: Sie kann die Ereignisse nicht fassen.

"Sie wäre dort gewesen"
Gefragt, ob sie eine Botschaft für jene jungen Menschen habe, die nach den Anschlägen in Furcht leben, kamen dem Hollywoodstar die Tränen. Sie wisse selbst nicht, was sie heute fühlen solle, gestand sie. Sie habe Angst und wisse nicht einmal, was sie ihrer Tochter sagen solle.

"Ich habe mich noch nicht gefangen und bin emotional aufgewühlt", schluchzte Hayek. Ihre neunjährige Tocher Valentina liebe Ariana Grande. Hayek: "Wenn das Konzert in London gewesen wäre, wäre meine Tochter dort gewesen. Sie ist ihre Lieblingssängerin. Meine Tochter ist neun." Ohne oder mit ihr - "sie wäre dort gewesen".

Aus diesem Grund habe sie nicht schlafen können. Ein Botschaft habe sie deshalb nicht und sie wolle sich auch nichts ausdenken.

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.