Sa, 21. Juli 2018

Im Alter von 35

22.05.2017 21:00

Ex-MotoGP-Champ Nicky Hayden ist tot!

Ex-MotoGP-Weltmeister Nicky Hayden ist tot - fünf Tage nach einem schweren Verkehrsunfall hat der gerade einmal 35-jährige US-Amerikaner seinen Überlebenskampf verloren! Obwohl die Ärzte des Maurizio-Bufalini-Krankenhauses im italienischen Cesena alles in ihrer Macht stehende für Hayden unternahmen, ihn u.a. wegen multipler Hirntraumata in ein künstliches Koma versetzten, hatte er letztlich keine Chance.

Verschiedene Familienmitglieder waren nach dem Unfall nach Italien geflogen, unter ihnen Haydens Mutter und der Bruder. Als Hayden um 18.09 Uhr starb, waren die Verlobte Jackie, Mutter Rose und Bruder Tommy bei ihm.

Hayden war am vergangenen Mittwoch mit einer Gruppe Radfahrer bei Riccione nahe Rimini in Italien unterwegs gewesen, als er von einem Auto erfasst wurde. Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde er erst auf die Windschutzscheibe des Wagens und anschließend auf die Straße geschleudert worden. Der Aufprall war so heftig, dass die Scheibe des schwarzen Peugeot barst. Der 30-jährige Fahrer des Wagens muss nun in einer Untersuchung gegenüber der örtlichen Justiz aussagen.

Marquez: "Werden dich nie vergessen"
Die Reaktionen der Motorsport-Kollegen ließen nach der Nachricht vom Tod von Hayden - er wurde auch "Kentucky Kid" genannt - nicht lange auf sich warten. "Nach dieser Nachricht bin ich niedergeschlagen", schrieb der dreifache spanische MotoGP-Weltmeister Marc Marquez. "Wir werden dich nie vergessen." Marquez' Landsmann Dani Pedrosa, aktuell Zweiter der MotoGP-Saisonwertung, twitterte: "Du bist immer in meinem Herzen, Champion. Ruhe in Frieden, Nicky."

"Ein wahrer Champion auf und abseits der Strecke, Hayden wird zutiefst vermisst werden", erklärte die Rennserie MotoGP in einer Mitteilung. Bereits beim WM-Lauf von Frankreich in Le Mans am Wochenende hatten sich die Fahrer erschüttert von Haydens Unfall gezeigt. Sie trugen zum Zeichen des Mitgefühls mit dem 1,73 Meter großen Piloten dessen frühere Startnummer 69 an Rennkleidung, Helm oder Motorrad.

Der Weltklasse-Motorradfahrer hatte den MotoGP-Titel 2006 geholt und war bis 2015 in der "Königsklasse" engagiert. Er feierte drei Siege und fuhr insgesamt 28-mal auf das Podest. Seit dem vergangenen Jahr startete er für Honda in der Superbike-WM.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Kufstein ohne Chance
Rapidler in Torlaune: Kantersieg zum Cup-Auftakt!
Fußball National
Riesen-Überraschung
Cup-Blamage! Admira scheitert an Regionalliga-Klub
Fußball National
Gartler mit Hattrick
6:0! St. Pölten ungefährdet in die 2. Cup-Runde
Fußball National
Ende nach 23 Jahren
Paukenschlag! Müller-Wohlfahrt nicht mehr DFB-Arzt
Fußball International
Nach WM in Russland
Brych-Assistent übt scharfe Kritik an Serbien
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.