Fr, 19. Oktober 2018

Enes Kanter

21.05.2017 09:22

Türkischer NBA-Star vergleicht Erdogan mit Hitler

Dem türkischen Basketballer Enes Kanter ist die Einreise nach Rumänien verweigert worden, nachdem sein türkischer Reisepass annulliert worden war. Kanter wollte Veranstaltungen besuchen, die in Verbindung zur Bewegung des Predigers Fethullah Gülen stehen, die die türkische Führung für den Putschversuch vom Juli 2016 verantwortlich macht. Der NBA-Star kritisierte in einem Twitter-Video (oben), das er im Flughafen von Bukarest aufnahm, den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan und bezeichnete ihn als "Hitler unseres Jahrhunderts".

Der bekennende Gülen-Anhänger berichtete in dem Video, dass er seit Stunden von zwei Polizisten festgehalten werde. Kanter bezeichnete seine "politischen Ansichten" als Grund für den Vorfall.

Außerdem stellte der NBA-Spieler von Oklahoma City Thunder Erdogan als Verantwortlichen dar: "Er ist ein schlechter, schlechter Mann. Er ist ein Diktator und er ist der Hitler unseres Jahrtausends."

Rückkehr in die USA
Kanter hatte Erdogan schon in der Vergangenheit immer wieder öffentlich kritisiert. In seiner Heimat ist er dadurch in Ungnade gefallen. Im vergangenen Sommer verstieß ihn sein Vater in einem öffentlichen Brief und forderte ihn auf, einen anderen Nachnamen anzunehmen. In die türkische Nationalmannschaft wird Kanter seit Jahren nicht mehr berufen. Der Sprecher des rumänischen Zolls, Fabian Badila, sagte der Nachrichtenagentur AP, dass Kanter Rumänien verlassen habe und auf dem Weg zurück in die USA sei.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.