Fr, 22. Juni 2018

Wahl am 15. Oktober

16.05.2017 15:37

Opposition rechnet mit gescheiterter Regierung ab

Die Regierung ist gescheitert, am 15. Oktober wird neu gewählt, bis dahin gibt es das von Kanzler Christian Kern (SPÖ) ausgerufene "freie Spiel der Kräfte" im Parlament. Die vier Oppositionsparteien sparten am Dienstag nicht mit Kritik an der geplatzten Koalition. "Kern und (ÖVP-Chef Sebastian, Anm.) Kurz sind nur zwei Seiten der gleichen falschen Medaille", sagte etwa FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache. "Verwechseln von Arbeit mit der Spielwiese von Macht und Positionen", warf Grünen-Klubobfrau Eva Glawischnig den Regierungsparteien vor. SPÖ und ÖVP hätten "nicht einmal mehr die Kraft, das Chaos zu einem geordneten Abschluss zu bringen", hieß es von NEOS-Chef Matthias Strolz. Und Team-Stronach-Klubchef Robert Lugar sagte in Bezug auf das nun folgende Regieren mit wechselnden Mehrheiten: "Jetzt nehmen wir das Heft in die Hand."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuell

Top-Videos

Nachrichten

Stars & Society

Adabei TV

Auto

Viral

Kino

Wissen