06.04.2017 11:52 |

Sonne, Wolken, Regen

Typisches Aprilwetter zum Osterferien-Auftakt

Die Osterferien starten mit typisch wechselhaftem Aprilwetter: Sonne, Wolken, Regen und Wind erwarten uns in den kommenden Tagen.

Der Freitag wird nur in Vorarlberg und Tirol oft sonnig und es bleibt trocken. Sonst herrscht verbreitet trübes Wetter - im Norden und Osten regnet und schneit es vor allem während der ersten Tageshälfte häufig. Schnee fällt laut der Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik auf bis zu 700 bis 1100 Meter Seehöhe herab. Am Nachmittaglassen die Niederschläge aber allmählich nach und die Schneefallgrenze steigt langsam. Der Wind weht schwach bis mäßig, am Alpenostrand lebhaft bis kräftig aus Nordwest. Die Frühtemperaturen reichen von ein bis acht Grad, die Nachmittagstemperaturen liegen zwischen fünf und zwölf Grad, im Westen und im Süden zwischen 14 und 19 Grad.

Auch am Samstag gibt es im Westen und Süden den meisten Sonnenschein und oft nur wenige harmlose Wolken. In Niederösterreich, Wien und im Burgenland sowie in Teilen Oberösterreichs halten sich hingegen Wolkenfelder sehr zäh, im Bergland sowie ganz im Norden kann es am Vormittag mitunter auch leicht regnen. Erst gegen Abend lockern die Wolken den Himmel allmählich auf und das Wetter beruhigt sich. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Osten auch lebhafter. Die Frühtemperaturen betragen ein bis zehn Grad, die Höchsttemperaturen je nach Sonnenscheindauer zehn bis 21 Grad.

Nebelfelder lichten sich am Sonntag rasch und es setzt sich in ganz Österreich recht sonniges Wetter durch. Tagsüber entstehen vom Bergland ausgehend einige Quellwolken, einzelne Regenschauer bleiben aber die Ausnahme. Der Wind weht nur schwach. In der Früh ist es frisch mit null bis sieben Grad, tagsüber wird es dann wärmer mit maximal 15 bis 22 Grad.

Am Montag lösen sich die restlichen Wolken bald auf und der Vormittag verläuft im Großteil des Landes sonnig. Tagsüber entstehen vom Bergland ausgehend mehr und mehr Quellwolken und immer öfter auch Regenschauer und Gewitter. An der Alpennordseite sowie im Norden und Osten frischt mäßiger bis lebhafter Westwind auf. Die Frühtemperaturen liegen zwischen drei und neun Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 17 und 23 Grad.

Noch in der Früh greift am Dienstag eine markante Kaltfront mit Bewölkung und Regen auf Österreich über und erfasst bis zum Nachmittag das ganze Land. Etwas Sonnenschein ist zunächst zu Tagesbeginn im Osten und Süden zu erwarten, ehe sich auch hier die Wolken verdichten und Regenschauer sowie einzelne Gewitter einsetzen. Die Schneefallgrenze sinkt allmählich auf 1600 bis 1200 Meter Seehöhe ab. Der Wind weht mäßig bis lebhaft, im Gebirge stürmisch. Die Frühtemperaturen liegen zwischen vier und 13 Grad, tagsüber wird es kaum wärmer mit Werten um zehn Grad in Regengebieten und bis zu 19 Grad im Süden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schwere Verletzungen
Dresden-Fan stürzt in Darmstadt-Arena in die Tiefe
Fußball International
Linzer „Krone“-Fest
Rocklegenden Status Quo bringen Linz zum Beben
Oberösterreich
3:1 nach 0:1
Borussia Dortmund dreht Partie beim 1. FC Köln!
Fußball International
2.-Liga-Überraschung
2:1! GAK stutzt Rieder „Wikingern“ die Hörner
Fußball National
200 Jobs betroffen
Tochterfirma insolvent: HTI-Konzern in Gefahr
Oberösterreich
„Krone“ dankt Helfern
„Ihr macht diese Welt um ein Stück besser!“
Steiermark
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International

Newsletter