04.04.2017 16:02 |

Allergischer Schock

Glawischnig musste in die Notaufnahme

Grünen-Bundessprecherin Eva Glawischnig hat einen schweren allergischen Schock erlitten und musste bis auf Weiteres alle politischen Termine absagen. Laut einer Aussendung des grünen Parlamentsklubs vom Dienstag war die Parteichefin am Samstag in der Notaufnahme des Wiener AKH behandelt worden. Zurzeit werden die Ursachen der allergischen Reaktion ambulant medizinisch geklärt.

In den letzten Tagen hatte es Aufregung um die Grünen-Chefin gegeben, weil sie die eigene Jugendorganisation aus der Partei geworfen hatte, nachdem die Jungen Grünen öffentlich ihre Ablöse forderten. Insider hatten zuletzt von einer "Rebellion gegen Glawischnig" gesprochen - der sich dem Vernehmen nach auch prominente Vertreter der Wiener Grünen angeschlossen hätten.

Facebook-Prozess verloren
Zudem verlor die Parteichefin jüngst auch noch den Prozess gegen einen Facebook-User, der ein Zitat von ihr erfunden hatte. Alles in allem ist 2017 bislang nicht das Jahr der Eva Glawischnig. Lediglich Gatte Volker Piesczek tanzt erfolgreich bei "Dancing Stars". Politische Beobachter betiteln die akute Krise der Fraktion bereits als "Anfang vom Ende" der Parteikarriere von Glawischnig und ihrem engsten Beraterteam, dem zahlreiche Kommunikationsfehler vorgeworfen werden. Und das, obwohl die Grünen 2017 eigentlich die FPÖ herausfordern wollten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International
ÖVP, FPÖ & SPÖ einig
Durchschnittspensionisten: 30 Euro mehr ab 2020
Österreich
„El Nino“ hört auf
Spanien-Goalgetter Torres beendet seine Karriere
Fußball International
„Ablenkungsmanöver“
Kopftuchverbot-Ausweitung: Massive Kritik an ÖVP
Österreich
Überraschende Aussage
Ismael: Keine Verschiebung? „Sehe es als Vorteil“
Fußball National
Auf Pfeiler zugerast
Box-Superstar Fury spricht über Selbstmordversuch
Video Sport-Mix
Nach Doping-Wirbel
Kein Verstoß! Hinteregger-Ermittlungen eingestellt
Fußball International
Rettungsgasse benutzt
Polizei hat heiße Spur zu Geisterfahrer auf S6
Niederösterreich

Newsletter