Mo, 24. September 2018

Opferzahl korrigiert

15.03.2017 12:52

Sextäter in Favoriten: Frau log bei Einvernahme

Die Wiener Polizei hat Anfang März das Foto eines mutmaßlichen Sextäters veröffentlicht, der im Bezirk Favoriten zahlreiche Frauen überfallen haben soll. Nun wurde die Zahl der Opfer allerdings korrigiert: Nicht an 15, sondern "nur" an insgesamt 14 Frauen dürfte sich der dringend Tatverdächtige vergriffen haben. Eine Frau hatte sich fälschlicherweise als Betroffene ausgegeben. Sie wurde wegen Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung angezeigt.

Der 25-jährige Afghane wurde am 20. Februar festgenommen und zeigte sich teilgeständig. Er sitzt wegen sexueller Belästigung und geschlechtlicher Nötigung in U-Haft. Nach wie vor werden mögliche weitere Opfer des Verdächtigen gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Seit vergangenem November soll der Mann am Reumannplatz und am Antonsplatz seinen späteren Opfern aufgelauert, sie in den Abend- und Nachtstunden verfolgt und von hinten umklammert haben, ehe er sie in die Höhe gehoben und mit Stoßbewegungen sexuelle Handlungen angedeutet habe. Außerdem habe er den Frauen an die Brüste bzw. in den Intimbereich gegriffen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.