Mo, 22. Oktober 2018

Arbeit blieb liegen

23.01.2017 20:55

Wiener Regierung komplett: Ran an die Arbeit!

472 Tage nach der Wahl im Oktober 2015 präsentierte Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) am Montag wieder ein Team. Dieses Mal mit dabei: Gesundheitsstadträtin Sandra Frauenberger, Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky und Stadtschulratspräsident Heinrich Himmer. Der Wunsch der Wiener: Jetzt bitte ran an die Arbeit!

In den wochenlangen Streitereien ist viel Arbeit liegen geblieben. Das sagen vor allem die Wiener Grünen. Vom Krankenhaus Nord über die Mindestsicherung bis hin zur Baustelle Krankenanstaltenverbund muss vor allem die neue Gesundheitsstadträtin Sandra Frauenberger (die vorher Bildungsstadträtin war) sofort anpacken und hart durchgreifen.

Aber auch andere Punkte müssen endlich mit vollem Engagement angegangen werden: Schulden, Arbeitslosigkeit, abwandernde Betriebe usw.

Montagnachmittag präsentierte Häupl das "neue" Team. Und er verriet, wer jene Mitglieder sind, die im neuen Team Harmonie, das "Perspektivengruppe" heißen soll, wieder Freundschaft in die Wiener SPÖ bringen sollen. Die Liste:

  • Michael Häupl selbst
  • Finanzstadträtin Renate Brauner
  • Nationalratspräsidentin Doris Bures
  • Wohnbaustadtrat Michael Ludwig
  • Younion-Vorsitzender Christian Meidlinger
  • Gemeinderat Friedrich Strobl
  • Gemeinderat Erich Valentin

Damit sind der linke und der rechte Flügel der Partei abgedeckt - und beide unter der Fuchtel des Chefs.

Beim Wiener Ausschuss am Montag wurde die Personalentscheidung von Häupl einstimmig angenommen. Gesundheitsstadträtin Frauenberger: "Ich will in die Spitäler gehen und eine starke Sozialpolitik machen." Häupl: "Mit Jürgen Czernohorszky machen wir die 225.000 Schüler zukunftsfit."

Michael Pommer und Maida Dedagic, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.