Do, 20. September 2018

IS-Terrorist in Haft

22.01.2017 19:00

"Wurde zum Glück gefasst, bevor er Blödsinn macht"

Unfassbar! Die 12.000 Einwohner von Neunkirchen können noch nicht ganz realisieren, dass einer, der bei ihnen im südlichen Niederösterreich aufgewachsen ist, plötzlich ein IS-Kämpfer sein soll. Doch alle sind froh, dass der mutmaßliche Bombenplaner nun gefasst und hinter Schloss und Riegel ist. Die "Krone" fragte nach ...

Neunkirchen im südlichen Niederösterreich im Winter: Es ist frostig kalt. Der Blickfang ist das moderne, imposante Krankenhaus. Nur ein paar Hundert Meter entfernt davon steht das Elternhaus des jungen Terrorverdächtigen von Wien.

Schmucke, knallige Fassaden, alte Autos, dazwischen verwitterte Aufschriften von einer einstigen Bäckerei, einem Fleischhauer und einem Wirtshaus. Stattdessen eine Pizzeria und eine Kebapstube.

"Es ist traurig"
Der lange Arm des Terrors hat jetzt auch die Einwohner Stadt Neunkirchen erreicht. Im Café Paradiso nippt Eva R. nachdenklich an ihrer Melange. An der Theke ein Heringssalat, ein paar Strudel und eine Kardinalschnitte. "Es ist traurig, dass der Verdächtige aus Neunkirchen kommt. Zum Glück haben sie ihn gefasst, bevor er Blödsinn macht", so die Angestellte.

Josef St. nickt: "Jetzt sind die Gerichte am Zug", so der 58-Jährige.

Die Tür vom Café Paradiso fällt zu und draußen senkt sich die Sonne über einen Schornstein aus roten Backsteinen.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.