So, 24. Juni 2018

Brustkorrektur

16.10.2006 20:39

Schönheitschirurg verpfuscht Tara Reid

"Schönheitschirurgen haben meinen Körper total verpfuscht!" Das hat "American Pie"-Star Tara Reid jetzt in einem Interview ausgepackt. Vor zwei Jahren hat sich die Schauspielerin zum ersten Mal einer Schönheitsoperation unterzogen. Sie wollte ihre Brüste korrigieren lassen. Doch nach der OP war sie am Boden zerstört. Ihr Körper war derart verpfuscht, dass sie sich schämte, sich in der Öffentlichkeit zu zeigen. Kürzlich hat sie sich erneut unters Messer gelegt.

"Meine Brüste waren ungleich. Ich hatte Größe 34B, aber die rechte Brust war größer als die linke", so Tara Reid im Interview mit "US Weekly". "Ich wiege jetzt 50 Kilo. Mein Gewicht schwankte aber bis zu 4,5 Kilo. Meine Haut war daher irgendwie schlaff. Ich dachte mir 'ich bin in Hollywood, ich werde älter, ich sollte das ausbessern lassen'."

Von Anfang an sei bei der Operation alles schief gelaufen. So sagte Tara dem Arzt, sie wolle Körbchengröße B, er machte aber Körbchengröße C, was die Schauspielerin aber partout nicht wollte. "Gleich nach dem Eingriff hatte ich rund um meine Brustwarzen Narben. Der Arzt sagte aber nur, 'Machen Sie sich keine Sorgen, das wird schon besser'. Doch nach sechs Monaten wurde es immer schlimmer."

Bald waren der Schauspielerin ihre Brüste richtig peinlich. Selbst ihren Liebhabern sei aufgefallen, dass etwas mit ihrem Busen nicht stimme. Die Reaktion der Männer: "Was stimmt damit nicht? Die sehen wirklich hässlich aus. Du solltest sie korrigieren lassen!" Oder: "Peinlich,  du musst beim Sex definitiv das Licht ausmachen!"

Im vergangenen Monat unterzog sich die 30-jährige Schauspielerin wieder einer Behandlung, um die vorhergehenden Eingriffe rückgängig zu machen. Danach musste sie eine schmerzhafte Genesung überstehen. Dennoch ist sie überzeugt, dass sie wieder auf dem richtigen Weg ist. "Ich werde niemals mehr perfekt sein, aber ich hab mein Selbstbewusstsein zurück!"

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.