Di, 18. Dezember 2018

Minister beleidigt

05.01.2017 13:57

Geldstrafe für Nachrichtenmagazin in Serbien

Wegen angeblicher Beleidigung des Innenministers ist das führende Belgrader Nachrichtenmagazin "NIN" zu einer Geldstrafe verurteilt worden. "Die Regierung will die kritischen Medien mundtot machen", empörte sich die Zeitung "Danas" am Donnerstag neben dem Journalistenverband NUNS über den Gerichtsentscheid.

Im Schnellverfahren war "NIN" zu einer Geldstrafe von 300.000 Dinar (2431 Euro) verurteilt worden, weil es mit seiner Berichterstattung "das Ansehen und die Ehre" von Innenminister Nebojsa Stefanovic (Bild) verletzt habe. Das Nachrichtenmagazin hatte den Minister für die illegale Zerstörung privater Bauten in Belgrad verantwortlich gemacht. Mit der Aktion sollte Platz geschaffen werden für das von der Regierung durchgesetzte und von in- und ausländischen Experten kritisierte neue Stadtviertel "Belgrad am Wasser".

Der nächtliche Abbruch am 24. April war von Bauarbeitern mit Strumpfmasken und Baggern ohne Nummernschilder durchgeführt worden. Obwohl Anrainer aus der Nachbarschaft die Polizei alarmiert hatten, verweigerte diese einen Einsatz. Ihnen wurden sogar die Handys abgenommen, damit sie keine Fotos machen konnten. Ein Wachmann wurde an einen Baum gefesselt und starb später unter unklaren Umständen.

"Wir akzeptieren die Diktatur wie der Esel die Schläge", zitierte "NIN" in seiner neuesten Ausgabe am Donnerstag den serbischen Schriftsteller Ante Tomic auf der Titelseite. "NIN"-Herausgeber Milan Culibrk kündigte an, durch alle Gerichtsinstanzen gegen das Urteil vorgehen zu wollen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Deutsche Bundesliga
Hinteregger trifft, Dortmund schon 0:2 zurück
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
Verdächtiger in Haft
Junge Touristinnen in Marokko getötet
Welt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.