08.11.2016 15:10 |

ÖVP-Vorstoß

Dürfen Jäger bald ohne Waffenpass Pistolen tragen?

"Die Gesetzeslage ist fatal!", schlug vor mittlerweile eineinhalb Jahre die Jägerschaft Alarm. Wie berichtet, versucht die EU privaten Waffenbesitz zu unterbinden - Anträge für neue Waffenpässe für Waidmänner (und Polizisten) wurden auf Eis gelegt. Die ÖVP will das Waffengesetz nun lockern.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Nicht zuletzt die Terroranschläge in Europa ließen die Alarmglocken schrillen: Der legale Waffenbesitz innerhalb der EU sollte umgehend beschränkt werden, so wollten es Experten der Europäischen Union. Der Plan: halbautomatische Langwaffen zu verbieten bzw. Spielzeugpistolen in die Kategorie C (meldepflichtig) aufzunehmen.

Die Umsetzung der Pläne liegt aber auf Eis, wie Dagmar Hinghofer-Szalkay aus dem Innenministerium bei der ÖVP-Enquete "Herausforderung für die Jagd" im Parlament versicherte - und zugleich ließ sie mit einer Gesetzesnovelle (auf Bundesebene) aufhorchen, die am Dienstag für Applaus sorgte, dem Koalitionspartner aber erst kurz davor übermittelt wurde.

"Eine wichtige Maßnahme"
So sähe sie aus: Jäger können künftig auf Waffenpässe verzichten, auch wenn sie geladene Faustfeuerwaffen bei sich tragen. Freilich aber nur dann, wenn sie im eigenen Revier auf der Pirsch sind, um bei der Nachsuche nach verletztem Wild schneller agieren zu können als mit unhandlichen Gewehren. VP-Klubobmann Lopatka: "Das ist eine wichtige Maßnahme, speziell für Jäger mit Wildschweinbeständen."

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 03. Juli 2022
Wetter Symbol
(Bild: Stock Adobe, Krone KREATIV)