Mo, 24. September 2018

Innovationen

20.10.2016 16:29

Elektromobilität als Chance für Kärnten

Zwei Tage lang steht das Infineon-Firmengelände in Villach ganz im Zeichen der E-Mobilität. Startups, kleine und große Unternehmen präsentieren am Donnerstag und Freitag ihre Innovationen und bereits einsatzbereite E-Mobilitätslösungen. Die neuesten Elektroautos und Ladetechnologien können vor Ort getestet werden.

Die Austrian Mobile Power (AMP) macht im Zuge ihrer "E-Mobility on Stage"-Tour zwei Tage bei Infineon Villach Halt. Bei spannenden Gesprächsrunden und Praxisforen konnte schon Donnerstag alles rund um das Thema E-Mobilität erfragt und die Innovationen der Zukunft kennengelernt werden.

"Bis zum Jahr 2030 werden 33.900 Personen in Österreich im Bereich der E-Mobilität tätig sein. Das Wertschöpfungspotenzial liegt bei 3,1 Milliarden Euro", ließ AMP-Geschäftsführer Heimo Aichmaier anklingen. Auch Landeshauptmann Peter Kaiser und Infineon-Generaldirektorin Sabine Herlitschka unterstrichen die Wichtigkeit zukunftsorientierter E-Mobilitätslösungen.

"In ein bis zwei Autogenerationen sollte es eine klare Dominanz an Mobilitätsalternativen und Antrieben geben. Kärnten hat die Chance, schneller als viele andere im Bereich der E-Mobilität einen Vorbildcharakter zu bekommen", erläutert Kaiser. Auch am Freitag können die modernsten Elektroautos vor Ort kostenlos getestet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.