Wüste Szenen

Wien: Mann bei Massenschlägerei von Bim angefahren

Österreich
27.09.2016 19:34

Massenschlägerei in Wien: Am Dienstagabend gerieten in Favoriten Tschetschenen und Türken auf offener Straße aneinander. Zwei Beteiligte (19 und 21 Jahre alt) wurden leicht verletzt, ein dritter - angeblich Unbeteiligter - wurde von einer Straßenbahn angefahren und schwer verletzt.

Wüste Szenen spielten sich gegen 17 Uhr direkt neben den Gleisen der 6er-Linie an der Kreuzung Knöllgasse/Quellenstraße ab, als mehrere Menschen plötzlich wie von Sinnen aufeinander losgingen. Mindestens zehn Personen waren an dem Gewaltausbruch beteiligt. Zwei Beteiligte aus Tschetschenien klagten danach über Schmerzen im Halsbereich.

Auch Notarzt und Feuerwehr standen bei der Versorgung des Verletzten im Einsatz. (Bild: "Krone"-Leserreporter)
Auch Notarzt und Feuerwehr standen bei der Versorgung des Verletzten im Einsatz.

Von Straßenbahn angefahren
Als die Polizei eintraf, ergriffen die meisten die Flucht und rannten in unterschiedliche Richtungen davon. Ein mutmaßlicher Beteiligter blieb allerdings schwer verletzt auf der Straße liegen. Ersten Informationen zufolge dürfte der junge Mann (19) während der Prügelorgie auf die Gleise der Bim geraten und dort von einer Garnitur angefahren worden sein.

Er selbst gab an, dass er lediglich als Zeuge vor Ort gewesen, "gestolpert" und so auf die Gleise geraten sei. Der Schwerverletzte und die beiden Leichtverletzten sind allerdings miteinander bekannt. Während die Polizei damit beschäftigt war, die flüchtenden Verdächtigen zu verfolgen, traf der Notarzt ein und versorgte den Verletzten.

Der Österreicher erlitt einen Bruch, multiple Prellungen sowie Abschürfungen und Rissquetschwunden. Der Mann wurde anschließend ins Spital gebracht. Bisher ist noch unklar, warum es zu der Schlägerei gekommen war. Die Ermittlungen laufen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele