22.09.2016 16:55 |

Temperatur steigt

Klimastudie warnt: Kärnten wird „gegrillt“!

Die Klimaforscher Österreichs haben sich zusammengetan und die Folgen der globalen Erwärmung für Österreich und speziell für Kärnten errechnet. Kurzfassung: Wir werden "gegrillt"! Bis 2100 wird die Durchschnittstemperatur um 4,2 Grad steigen. Sollten Klimamaßnahmen greifen, sind es "nur" 2,4 Grad mehr.

Die Klimamodelle, die Douglas Maraun vom Wegener Center der Uni Graz vorlegt, kann man positiv interpretieren. Man kann sie aber auch als mittlere Katastrophe deuten. Douglas: "Es wird um 4,2 Grad wärmer. Kärnten wird außerdem vom sich erwärmenden Mittelmeer stärker beeinflusst, denn die Alpen sind eine Art Klimawandelscheide."

Das bedeutet unter anderem weniger Jahresniederschlag, weniger Schnee, das weitere Verschwinden der Gletscher, das Auftauen des Permafrosts, aber eben auch neue Möglichkeiten für die Landwirtschaft und den Tourismus.

Kimaforscher Maraun, Leiter der Arbeitsgruppe am Wegener Center: "Die Zunahme der Durchschnittstemperatur um 4,2 Grad bezieht sich die Annahme, dass wir mit dem Kohlendioxod-Ausstoß weitermachen wie bisher. Greifen alle Klimaschutz-Maßnahmen, sind es 2,4 Grad mehr."

Die weiteren Auswirkungen werden gravierend sein: Die Baumgrenze wird nach oben wandern, Palmen werden zur normalen Vegetation im Land gehören, bisher nicht heimische Moskitoarten werden einwandern, die Malaria wird zum Problem und Skifahren wird man auf dem Schnee von gestern. Landesrat Rolf Holub: "Ich halte es eh für Schwachsinn, dort Ski zu fahren, wo es keinen Schnee gibt."

Profitieren könnte die Landwirtschaft mit möglicherweise zwei Ernten im Jahr, mit Wein-Anbau, Südfrüchten und mehr. Stark unterscheiden werden sich Sommer und Winter. Douglas Maraun: "Im Winter wird es deutlich mehr Niederschlag geben als im Sommer, aber halt als Regen."

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen