Mi, 26. September 2018

Kampf gegen Sucht

27.06.2016 08:55

Demi Lovato: "Ich dachte, ich werde früh sterben"

Demi Lovato hatte keine Hoffnung. Die Schauspielerin sprach nun offen wie nie über die Dämonen ihrer Vergangenheit. Wie sie im Interview mit dem "Amercian Way"-Magazin verriet, ist die 23-Jährige schon lange Mitglied bei den Anonymen Alkoholikern. "Ich wäre sonst jung gestorben", offenbarte sie.

Zudem litt sie an einer Essstörung - bedingt durch das Verhalten ihrer Mutter, die ebenfalls krank war. Sie habe schon im frühen Kindesalter gemerkt, dass etwas nicht mit ihr stimmte. "Wenn du zwei oder drei Jahre alt bist und von einer Person umgeben bist, die gerade mal 40 Kilo wiegt und eine ausgeprägte Essstörung hat - es ist hart, nicht ebenfalls krank zu werden", so die Sängerin, die sich erst kürzlich von ihrem Langzeitfreund Wilmer Valderrama getrennt hat.

Im Alter von sieben Jahren nahm sie an Schönheitswettbewerben teil. "Meine Probleme mit meinem Körperbild fingen schon davor an", gab Lovato jedoch zu. "Aber dass ich so unsicher war, hatte sicherlich auch damit zu tun, dass ich so früh auf der Bühne stand und für mein Aussehen bewertet wurde. Als ich an Gewicht zunahm, weil ich schlichtweg erwachsen wurde, betrachtete ich die Bilder an meinen Wänden und sagte zu mir selbst: 'So sehe ich nicht aus. Meine Hüften und mein Hintern werden fett.'"

Erst Jahre später begab sich der Star in Therapie - und kann ihren Körper mittlerweile so akzeptieren, wie er ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.